Ratgeber & Downloads

Auf dieser Seite unterstützt die GDL ihre Mitglieder mit Ratgeber-Broschüren und Downloads zu den Themen Soziales, Beamte, Bahn- und Verkehrspolitik und anderen, für ihre Tätigkeit nützlichen, Informationen. 
GDL-Mitglieder können die mit einem Preis ausgezeichneten, gedruckten Ratgeber über ihre Ortsgruppe bestellen. Keine Abgabe der gedruckten Ratgeber an Nichtmitglieder.


DB-Sperrliste

Die Sperrliste „Sommer 2024“ ist vom 9. Juni 2024 bis zum 14. Dezember 2024 gültig.
Die aufgeführten Züge sind auf den genannten Streckenabschnitten und an den genannten Tagen für die Benutzung mit dem TagesTicket M Fern F (Freifahrt), dem TagesTicket M Fern F Kind (Freifahrt) sowie dem Internationalen Fahrscheinheft für Eisenbahnpersonal (ohne viersprachigen Stempel „Kein Zuschlag erforderlich“/„Dienstreise“) gesperrt.  

DB-Sperrliste Sommer 2024


Versteuerung der Fahrvergünstigungen

Am 1. Januar 2022 wurde die steuerliche monatliche Freigrenze für Sachzuwendungen auf 50 Euro (vormals 44 Euro) angehoben. Dadurch kann das reguläre TagesTicket M Fern (2. Klasse) trotz Anhebung des Sachbezugswerts auf 49,67 Euro ab dem 10. Dezember 2023 weiterhin steuerfrei bleiben, sofern andere Sachzuwendungen einen Wert von 50 Euro in dem jeweiligen Monat nicht überschreiten. Unter dieser Maßgabe blieben alternativ auch zwei TagesTickets M Fern (mit Zuzahlung) in der zweiten Klasse unter Berücksichtigung einer erfolgenden Zuzahlung (somit verbleibender geldwerter Vorteil unter 50 Euro) im Monat steuerfrei.

TagesTicket M Fern / Sachbezugswerte ab 10. Dezember 2023


Notfallkarte

Unfälle, Zusammenbrüche: In manchen Situationen braucht man schnell Hilfe und ist selbst nicht ansprechbar. Dafür gibt es die GDL-Notfallkarte. Sie ist dem GDL Magazin VORAUS 11/2022 beigefügt.

Die Notfallkarte enthält alle wichtigen Informationen für die ersten Minuten: Ihren Namen, Kontaktdaten von Ansprechpartnern, Ihren Hausarzt, Allergien, Medikamente und noch viel mehr. So sparen Helfer wichtige Zeit - und Sie wissen, dass Ihre Vertrauenspersonen kontaktiert werden und Ihnen im Notfall beistehen.
Die Notfallkarte passt ins Kartenfach Ihres Geldbeutels - und fällt Helfern gleich ins Auge. Welche Kontaktdaten und Informationen zu Vorerkrankungen sie enthält, entscheiden Sie selbst. Die Karte kann über die Ortsgruppe bestellt werden.


Grundsatzheft Führerraumgestaltung

Sicher, zuverlässig und pünktlich haben die ehrenamtlichen Mitglieder des bundesweiten Arbeitskreises Bildung, Betrieb und Technik der GDL zur Internationalen Fachmesse InnoTrans 2022 in Berlin ein Grundsatzheft zur zukünftigen Führerraumgestaltung von Schienenfahrzeugen erarbeitet.  

Grundsatzheft Führerraumgestaltung


Erste Hilfe im Pflegefall

Das Wichtigste, was Sie bei einem Pflegefall beachten müssen - Ansprechpartner der bezirklichen Arbeitskreise, wichtige Telefonnummern, Informationen zur Antragstellung und Erläuterungen zu den verschiedenen Formen der Pflegeauszeit finden Sie kurz und bündig im Flyer.

Erste Hilfe im Pflegefall

 


Besoldungstabellen

Der dbb beamtenbund und tarifunion hat die neuen Besoldungstabellen für Beamte des Bundes nach dem Besoldungsüberleitungsgesetz des Bundes herausgegeben. Sie gelten seit dem 1. April 2022.  

Besoldungstabellen


Besoldungserhöhung

Mit der zeit- und wirkungsgleichen Übernahme des Tarifergebnisses des öffentlichen Dienstes auf die Bundesbeamten erfolgte zum 1. April 2022 die zweite Stufe der Besoldungsanpassung. Die Bezüge wurden um 1,8 Prozent erhöht. Eine Minderung um 0,2 Prozent aufgrund des Versorgungsrücklagegesetzes erfolgte nicht.

Besoldungserhöhung zum 1. April 2022


Notfallordner

Der mit dem Verlag C. H. Beck unter dem Motto: „Mit meiner GDL: Selbst bestimmen bis zuletzt!“ erstellte GDL-Notfallordner wurde neu aufgelegt und war innerhalb weniger Wochen restlos vergriffen. Er enthält konkrete Vorschläge für Vorsorgevollmachten und Betreuungsverfügungen mit einer hiermit kombinierten Patientenverfügung. Auch die dazugehörigen Formulare sind im DIN-A-4-Format und leicht herausnehmbar enthalten. 

Broschüre 3,50 Euro


Faltblatt "Der Weg zum Ruhestand"

Der Ruhestand ist für jeden Beschäftigten ein fundamentaler Einschnitt, der gut vorbereitet sein will. Dieses Faltblatt hilft Ihnen bei den ersten Überlegungen zum Übergang vom Arbeitsleben in diesen neuen Lebensabschnitt. Damit können Sie die Weichen für Ihren Ruhestand richtig stellen.  Der Text erschien auch als Einleger im Mitgliedermagazin Voraus von April 2018.

Der Weg zum Ruhestand - Faltblatt


Konzept - Betreuung vor und nach belastenden Ereignissen (2. Auflage)

Lokomotivführer, Zugbegleiter und Bordgastronomen sind in ihrer Arbeit besonderen Gefahren ausgesetzt. Das reicht von verbalen Übergriffen und körperlichen Attacken über Beinahe-Unfälle bis zu Schienensuiziden. Ein vollständiger Schutz ist nicht möglich. Doch unter Beachtung einiger Grundregeln können durch strukturierte Vorsorge, die direkte Betreuung am Ereignisort sowie eine sehr gute und gründliche Nachsorge die Auswirkungen von nicht zu verhindernden Ereignissen abgemildert werden.

Konzept: Betreuung vor und nach belastenden Ereignissen


Dringende Empfehlungen der GDL für ein Maßnahmenkonzept

Die GDL hat sich eingehend auseinandergesetzt mit den Fragen

  • wie muss wirksame Hilfe für die von belastenden Ereignissen Betroffenen beschaffen sein?
  • welche Präventionsmaßnahmen sind geeignet, die Beschäftigten auf den Ernstfall vorzubereiten?
  • was kann zur Unterstützung direkt vor Ort getan werden und
  • welche Form der Nachbetreuung gewährleistet die besten Genesungschancen und erhöht damit die Möglichkeit einer gelingenden beruflichen Wiedereingliederung?

Daraus entstand ein 16-Punkte-Programm, mit dem weitgehend sichergestellt werden kann, dass das Zugpersonal

  • bereits vor dem Ereignis mit guten Ressourcen ausgestattet wird,
  • eine optimale Betreuung unmittelbar am Ereignisort und nach einem belastenden Ereignis erhält,
  • alle Maßnahmen zur Verhinderung von Posttraumatischen Belastungsstörungen (PTBS) ergriffen wurden und
  • die Chancen auf einen Wiedereinstieg in den Beruf verbessert werden.
Die GDL empfiehlt dringend die Einbeziehung der 16 Punkte in die Maßnahmenkonzepte zu den Gefährdungsbeurteilungen des Zugpersonals.

Ganzheitlicher Arbeitsschutz für das Zugpersonal

Das Zugpersonal ist zahlreichen Belastungen und Gesundheitsgefährdungen ausgesetzt. Sie reichen von unregelmäßigen Arbeitszeiten über unzureichenden Arbeitsplätzen bis hin zu Übergriffen. Die GDL hat im Jahr 2016 unter dem Titel „Mit Sicherheit“ eine bundesweite,repräsentative Umfrage unter ihren Mitgliedern durchgeführt. Sie brachte erschreckende Ergebnisse zutage. Fast jeder Zugbegleiter wurde schon einmal beleidigt. Viele wurden angespuckt, bedroht oder geschlagen. Sicherheit des Zugpersonals muss somit zwingend in den Gefährdungsbeurteilungen verankert werden.
In der Broschüre "Ganzheitlicher Arbeitsschutz für das Zugpersonal" hat die GDL dazu einen wichtigen Meilenstein gesetzt.

Ratgeber: Ganzheitlicher Arbeitsschutz für das Zugpersonal

 


Verkehrs- und sozialpolitische Positionen der GDL

Die GDL ist der festen Überzeugung, dass die Schiene in Deutschland Zukunft hat. Doch zur notwendigen Steigerung der Leistungsfähigkeit muss vor allem das Herzstück des Eisenbahnsystems – die Infrastruktur – neu geordnet und zukunftsfähig ausgerichtet werden. Wichtige Themen für das Zugpersonal sind außerdem Fragen der betrieblichen Mitbestimmung, der Digitalisierung und des Datenschutzes. In einer an die Politik adressierten Broschüre hat die GDL ihre wichtigsten verkehrs- und sozialpolitischen Positionen zusammengefasst.

Broschüre: Positionen der GDL

zurück