Versichertenberater

Alle sechs Jahre werden in Deutschland die Selbstverwaltungsorgane der gesetzlichen Krankenkassen, der gesetzlichen Rentenversicherungsträger und der gesetzlichen Unfallversicherungsträger gewählt.
Die Wahlen ermöglichen den Versicherten und den Arbeitgebern die Mitbestimmung über die Arbeit der Sozialversicherungsträger.
Die letzten Sozialwahlen fanden am 31. Mai 2023 statt.

Die GDL ist in der Selbstverwaltung der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See mit mehreren Mandaten aktiv vertreten. Dazu gehören neben ehrenamtlichen Mandaten in der Vertreterversammlung, im Vorstand und in Widerspruchsausschüssen auch die ehrenamtlichen Versichertenberater. 

Allein vonseiten der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See (KBS) unterstützen rund 850 ehrenamtlich tätige Versichertenberater die Dienststellen sowie die Auskunfts- und Beratungsstellen der Deutschen Rentenversicherung. Sie tragen hier, übereinstimmend mit den anderen Rentenversicherungsträgern und trotz der unverändert im Sozialgesetzbuch (SGB IV) noch in § 39 enthaltenen Bezeichnung als „Versichertenälteste“, die Bezeichnung Versichertenberater und stellen ausschließlich ehrenamtlich im Rahmen von Sprechstunden oder nach individueller Terminvereinbarung bei den Versicherten ortsnahe Anlaufstellen für die Versicherten und Leistungsberechtigten aller 16 gesetzlichen Rentenversicherungsträger dar, beraten diese kostenlos im Rahmen ihrer gesammelten Erfahrungen und Möglichkeiten, nehmen alle rentenbezogenen Anträge wie zum Beispiel solche zur Erwerbsminderungsrente, zur Teilhabe am Erwerbsleben („Reha“), Witwen- und Waisenrenten, Erwerbsminderungs- oder klassische Rentenanträge auf und leiten sie an die zuständigen Rentenversicherungsträger weiter.

Versichertenberater dürfen jedoch keinesfalls mit der speziellen Berufsgruppe der Rentenberater gleichgesetzt werden und damit auch keine Rentenberatung anbieten.

Auf der konstituierenden Sitzung der KBS-Vertreterversammlung am 28. September 2023 erfolgte die Nominierung der ehrenamtlichen Versichertenberater für die derzeit laufende XIII. Sozialversicherungswahlperiode von 2023 bis 2029. Damit traten am 1. Dezember 2023 auch 35 Kolleginnen und Kollegen der GDL ihre sechsjährige Amtszeit an.

Sie sind wie alle anderen ehrenamtlichen Versichertenberater parallel über die Wohnumfeld Suchfunktion auf den Seiten der Deutschen Rentenversicherung zu finden: Link. Darüber hinaus sind unsere Kolleginnen und Kollegen aufgrund der bei der KBS einmaligen Verbundsituation mit dem Krankenversicherungsträger KNAPPSCHAFT gleichzeitig auch kompetente Ansprechpartner im Bereich der Kranken- und Pflegeversicherung.

Die (Alters-)Rente sollte in der Regel zwischen sechs und drei Monate vor dem gewünschten Rentenbeginn beantragt werden. Bevor Sie einen Antrag auf eine Rente stellen, sollten Sie fundierte Informationen zu den späteren Altersruhebezü­gen einholen. Auskünfte dazu erteilt der für Sie zuständige Renten­versicherungsträger. Grundlage für die ordnungsmäßige Beurteilung der Rente ist die Prüfung Ihres Versichertenkontos auf die Richtigkeit der dort eingetra­genen Daten aller zurückge­legten versicherungsrelevan­ten Zeiten und Einkommen. Ist dort Klärungsbedarf we­gen fehlender oder falscher Angaben notwendig, kann das über eine Kontenklärung oder eine Rentenauskunft mit dem zuständigen Rentenversicherungsträ­ger oder auch mit Unterstüt­zung eines Versichertenbera­ters geregelt werden. 

Viele weitere Informationen, Online-Rechner und Formulare bieten die Internetauftritte der Deutschen Rentenversicherung oder des jeweiligen Rentenversicherungsträgers.

zurück