Beharrlichkeit führt zum Erfolg!

„Unsere Beharrlichkeit hat sich gelohnt. Dieser Abschluss ist von zentraler Bedeutung, denn er löst eines der brennendsten Probleme der Lokomotivführer.“ Mit diesen Worten kommentierte der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) Claus Weselsky das Ergebnis der Tarifverhandlungen mit der Deutschen Bahn. ...» Mehr

GDL - Aktuelle Nachrichten

Pressemitteilung - 16.04.2014

Streik bei der Rostocker Straßenbahn - alle Züge standen still

Und wieder standen alle Züge bei der Rostocker Straßenbahn AG (RSAG) still. Auch die Ersatzverkehre funktionierten nicht. Entsprechende Busse fuhren ziemlich leer umher. Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) hatte heute bereits zum sechsten Mal zu dem knapp dreistündigen Arbeitskampf aufgerufen.  » Mehr

Aushang Fakten - 16.04.2014

metronom lehnt Bundes-Rahmentarifverträge ab

Die metronom Eisenbahngesellschaft mbH lehnte in der zweiten Verhandlungsrunde am 15. April 2014 in Köln nach wie vor die Bundes-Rahmentarifverträge für Lokomotivführer (BuRa-LfTV) und Zugbegleiter (BuRa-ZubTV) ab. Abgesehen davon hat sie einige haustarifliche Regelungen angeboten.  » Mehr

Pressemitteilung - 16.04.2014

Heute Streik bei der Rostocker Straßenbahn AG von 8.15 bis 11 Uhr

Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) hat die Lokomotiv-führer und Zugbegleiter bei der Rostocker Straßenbahn AG (RSAG) am heutigen Mittwoch von 8.15 bis 11 Uhr zu einem Arbeitskampf aufgerufen. 98 Prozent der Lokomotivführer und Zugbegleiter bei der RSAG haben bei der Urabstimmung für einen Arbeitskampf votiert.  » Mehr

Aushang Fakten - 15.04.2014

Westfalen Bahn: Erste Runde mit Hürden

Mit Ernüchterung hat die GDL die Ausführungen der Westfalen Bahn (WfB) zum Auftakt der gestrigen Tarifrunde in Köln zur Kenntnis genommen. Nicht nur, dass sie die Rahmen-Tarifverträge für Lokomotivführer und Zugbegleiter ablehnte, erklärte sie eher beiläufig, dass sie alle Zugbegleiterleistungen per Personalüberlassung regeln werde, wenn die Tarifverhandlungen nicht in ihrem Sinne verliefen.  » Mehr

Pressemitteilung - 15.04.2014

98 Prozent stimmen für Arbeitskampf bei der Rostocker Straßenbahn – Arbeitgeber droht mit Kündigung

98 Prozent der Lokomotivführer und Zugbegleiter bei der Rostocker Straßenbahn AG (RSAG) haben für einen Arbeitskampf votiert. Das hat die gestrige Auswertung der Urabstimmung der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) in Frankfurt am Main gezeigt. 90 Prozent der aufgerufenen 55 Lokomotivführer und Zugbegleiter haben sich an der Urabstimmung beteiligt.  » Mehr

Aushang Report - 15.04.2014

Albtal-Verkehrsgesellschaft: GDL: Kompletter Rahmentarifvertrag

Die GDL forderte die Albtal-Verkehrsgesellschaft (AVG) zum Abschluss des Bundesrahmen-Lokomotivführer-Tarifvertrags (BuRa-LfTV) auf. Bereits im bisherigen Haustarifvertrag sind schon mehrere Regelungen des BuRa-LfTV gültig. Jetzt sollen alle Komponenten zur Anwendung kommen. Weitere Forderungen der GDL-Tarifkommission sind:  » Mehr

Aushang Fakten - 15.04.2014

trans regio: Umfangreiches Forderungspaket

Die Bundes-Rahmen-Tarifverträge für Lokomotivführer (BuRa-LfTV) und Zugbegleiter (BuRa-ZubTV) und eine Vielzahl an haustariflichen Forderungen für alle Beschäftigten der trans regio Deutsche Regionalbahn GmbH. Dieses Paket sendete die GDL am 7. April 2014 an den Arbeitgeber:  » Mehr

Aushang Report - 15.04.2014

Rostocker Straßenbahn: 98 Prozent stimmen für Arbeitskampf – Arbeitgeber droht mit Kündigung

98 Prozent der Lokomotivführer und Zugbegleiter bei der Rostocker Straßenbahn (RSAG) haben für einen Arbeitskampf votiert. Das hat die gestrige Auswertung der Urabstimmung der GDL in Frankfurt gezeigt. 90 Prozent der aufgerufenen 55 Lokomotivführer und Zugbegleiter haben sich an der Urabstimmung beteiligt.  » Mehr

... Weitere Nachrichten auf den Themenseiten und im GDL-Archiv

  • Top▲    
  • © GDL -  Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer

GDL - Gemeinsam ZugKunft bewegen