GDL

GDL-Jugend



*** Unzureichende Internetverbindung - Offlineseite vom 11.07.2020 - 11:39   ? ***

SR Azubi14 1000x600

Willkommen auf der Homepage der GDL-Jugend

Die GDL-Jugend ist die Jugendorganisation innerhalb der GDL. Sie besitzt eine eigene Satzung und vertritt alle Mitglieder unter 27 Jahren. Sie ist verantwortlich für alle Nachwuchskräfte und für die Jugend- und Auszubildendenvertretungen in den verschiedenen Eisenbahnverkehrsunternehmen.

Aktuelle Nachrichten der GDL-Jugend

Telegramm - 10.06.2020

Digitale Ausbildung bei der DB

In Zeiten der Corona-Pandemie und damit einhergehender Einschränkungen der persönlichen Kontakte ist Kreativität gefragt. Das gilt auch für die Berufsausbildung, wo der Lehrstoff üblicherweise persönlich, also im Klassenzimmer oder im Ausbildungsbetrieb vermittelt wird. An dieser Stelle ist die DB AG gut aufgestellt und gibt im Hinblick auf den Gesundheitsschutz auf den ersten Blick keinen Anlass zur Kritik.  

Telegramm - 10.06.2020

Andreas Uhlig leitet die GDL-Jugend kommissarisch

Andreas Uhlig ist kommissarisch neuer Bundesjugendleiter der GDL. Er leitete bisher stellvertretend mit seinem Kollegen Michael Braun die GDL-Jugend. Der Lokomotivführer setzt sich seit vielen Jahren für eine fundierte Ausbildung des Zugpersonals und für einen nachhaltigen Arbeitsschutz ein. Als Tarifreferent gibt er sein Herzblut für einen bundesweiten Rahmentarifvertrag für Nachwuchskräfte des Zugpersonals hin. Außerdem ist er für die Jugend-Homepage verantwortlich.  
  Link / Download

Telegramm - 10.06.2020

In schweren Zeiten Freude bereiten

Die Ski-Meisterschaft der GDL-Jugend ist in erster Linie eine Sport- und Freizeitveranstaltung und keine Spendenaktion. Dennoch nutzen die Organisatoren jedes Jahr die Gelegenheit und nehmen die abgelaufenen Skipässe und Geldspenden der Teilnehmer entgegen, um sie für karitative Zwecke zu verwenden. Das geschieht natürlich freiwillig, denn jeder entscheidet über die Teilnahme an der Aktion für sich selbst.  
  Link / Download

Telegramm - 07.06.2020

Freizeitausgleich aus Ausgleichskonto (DB AG)

Da sich im neuen Ausgleichskonto (AK1A) mit Ende des Abrechnungszeitraums höchstens 80 Stunden befinden dürfen, ist alles, was diese 80 Stunden-Schwelle überschreitet Dein Freizeitanspruch. Beantragt wird diese Freizeit, wenn nicht schon im Jahresruhetagsplan einge-arbeitet, für die übernächste, noch nicht bekanntgegebene Monatsplanung. Erfolgt innerhalb einer Woche keine Ablehnung, gilt der Antrag auf Freizeit als genehmigt. Andernfalls kann binnen einer weiteren Woche ein erneuter Antrag gestellt werden, der dieselbe Planungsperiode betrifft.  … mehr