BR-Fachkonferenz in Leipzig

Wertschätzung

Vom 18. bis 20 September 2023 fand die BR-Fachkonferenz in Leipzig mit Teilnehmerrekord statt.

Mit 350 Teilnehmer hat die BR-Fachkonferenz in Leipzig einen neuen Rekord. Betriebsräte der DB und von den Wettbewerbsbahnen haben sich in einem regen Austausch getroffen. Thema der Konferenz war die Wertschätzung untereinander, in den Betrieben aber vorallem die Wertschätzung der Geschäftsführungen gegenüber den Arbeitnehmern.

Lars Jedinat, der stellvertretende Bundesvorsitzende der GDL eröffnetete die Fachkonferenz und äußerte sich aus seiner Sicht zum Thema. Für einen Impuls Vortrag zum Thema Wertschätzung war ein Vertreter der Geschäftsführung der Transdev GmbH, Erik Ryll, der Vorstand von Fair-Train e.G., Peter Bosse und der Personalvorstand der Deutschen Bahn AG Herr Martin Seiler geladen.
Während die Herren Ryll und Bosse ausführten, wie sie Wertschätzung definieren und im Betrieb umsetzen wollen, referierte Herr Martin Seiler 20 Minuten am Thema vorbei.
Er erklärte in bester Propagandamanier, wie und wo die DB AG die nächsten Jahre investieren will. Vom Neubau, Sanierung bis hin zur Umstrukturierung war alles dabei.
Was er vergaß, war zu erwähnen, dass er und seine oberen Führungskräfte es waren, die durch Missmanagement und Fehlentscheidungen den Laden derart an die Wand gefahren haben! Jetzt sollen also die Problemverursacher konstruktive Problemlöser werden.  

An den anderen Tagen haben die Teilnehmer in Work-shops zusammen mit ihren Kolleginnen und Kollegen verschiedene Themen erarbeitet, um die GDL Besser zu  machen, aber auch das Thema Streik zu den anstehenden Tarifverhandlungen nicht ausgelassen. 

Der Bundesvorsitzende der GDL, Claus Weselsky, fand in seiner Abschlussrede zur Betriebsräte-Fachkonverenz die nötigen Worte, um die Teilnehmer auf die bevorstehenden Tarifverhandlungen mit den Eisenbahnverkehrsunternehmen vorzubereiten.  

zurück