GDL Bayern

Drei wesentliche Gründe warum dies richtig ist

Tarifabschlüsse: Das Recht auf Nachverhandlungen und drei Gründe warum dieses richtig ist.

Wir haben uns in Verhandlungen mit bisher 28 Unternehmen auf wesentliche Kernforderungen einigen können:

  • Die schrittweise Absenkung der Wochenarbeitszeit bei Schichtarbeit auf die 35-Stunde-Woche von 2025 - 2028
  • Die grundsätzliche Fünf-Tage-Woche, bei anschließender Ruhe von mindestens 48 Stunden
  • Erhöhung des Entgelts um 420€ in zwei Stufen
  • Deutliche Erhöhung der Auszubildendenvergütung
  • Erhöhung der Zulagen um 10% in zwei Schritten
  • Inflationsausgleichsprämie

Werden bei einem Tarifpartner wesentliche Punkte (also bspw. Arbeitszeit, Urlaub, Entgelt, Zulagen) nicht abgeschlossen oder stark verringert bzw. verändert, so haben die Tarifpartner das Recht auf Nachverhandlungen.


Das hat DREI wichtige Gründe:
1. Wir stehen dazu: Gleiche Bedingungen für gleiche Arbeit.
Wenn wir unsere Mitglieder in den verschiedenen Unternehmen unterschiedlich behandeln würden, dann gibt es auf der einen Seite eine Besserstellung und auf der anderen Seite eine Schlechterstellung. Wir lassen eine Ungleichbehandlung nicht zu und wir lassen uns nicht gegenseitig Ausspielen. Das mögen einzelne Arbeitgeber anders sehen, WIR NICHT.
2. Keine Wettbewerbsvorteile wieder über Lohnkosten
Vor über zehn Jahren sind wir den Weg gegangen, den Wettbewerb über Lohnkosten abzuschaffen. Dieses Ziel ist erreicht - ein Erfolgsmodell!
Wir werden damit nicht wieder anfangen, einzelnen Unternehmen und Konzernen einen solchen Vorteil wieder einzuräumen und die Eisenbahner an der Basis müssten diesen wieder ausbaden.
3. Wir leben Tarif- und Sozialpartnerschaften mit über 60 Partnern
Im Eisenbahnmarkt ist die GDL die Referenz! Es wäre daher unethisch, einzelne Partner zu bevorzugen und/oder bevorteilen. Wir stehen zu unseren Partnerschaften und wir leben diese auch. 

zurück