GDL

GDL-Ortsgruppe Buchloe



*** Unzureichende Internetverbindung - Offlineseite vom 19.10.2019 - 21:26   ? ***

Jahreshauptversammlung der Ortsgruppe

Jahreshauptversammlung 2019 am 22.03.2019

JHV 2019

Buchloer Lokführergewerkschaft feiert 70jähriges Bestehen

Jahresversammlung Seit 1949 gibt es die Buchloer Ortsgruppe der GDL. Lokführer ehrten langjährige Mitglieder und sprachen über die Zukunft der Buchloer Arbeitsplätze.

Auf der Schiene ist ein harter Konkurrenzkampf im Gange. Das sorgte in der Vergangenheit auch immer wieder für Sorgen um den Arbeitsplatz der Buchloer Lokführer. „Nun kristallisiert sich jedoch immer mehr heraus, dass der Standort Buchloe sich zwischen den Regionen weiterentwickeln und gleich mehrere Dieselnetze im Allgäu und Schwaben bedienen wird, bald auch elektrisch betriebene Strecken,“ so Michael Weberschock, Ortsvorsitzender der Buchloer Ortsgruppe der GDL.

Gleichzeitig konnte er von einem hohen Organisationsgrad von 87% in der Buchloer GDL berichten, der sich aus 71 Lokführern, 10 Zugbegleitern, einem Disponent und auch einer Mitarbeiterin im Stellwerk zusammensetzt. Ebenso stolz verwies Weberschock auf die lange Tradition der GDL seit 1867, deren Geschichte nur durch die Zeit des Nationalsozialismus unterbrochen wurde. Nach dem zweiten Weltkrieg gab es dann seit 1949 wieder eine Buchloer Ortsgruppe, „deren Anfänge schon vor 1888 in Buchloe dokumentiert sind“, so Weberschock weiter.

Als Gast referierte der Vorsitzende der GDL Bayern, Uwe Böhm, unter anderem zum „Schreckgespenst der Lokführer“, dem autonomen fahren (Selbstständig fahrende Züge ohne Lokführer) vor den 30 Besuchern der Jahresversammlung. Allerdings berichtete er hier von großer Einigkeit von allen Beteiligten, dass dies auch in weiter Ferne unrealistisch sei. So zitierte er Aussagen des Eisenbahnbundesamtes, dass „erst mal die museale Technik beseitigt werden müsse.“ Auch berichtete er vom Fahrgastverband, der die Frage aufwarf, „ob man keine anderen Probleme hätte“ und auch seitens der Industrie würde man das Thema nun bedeckter halten. Allgemein sei es, so Böhm, auch nicht nachvollziehbar, „warum bei milliardenschweren Investitionen gerade die zentrale Schlüsselstelle des Lokführers eingespart werden soll.“

Im weiteren Verlauf informierte Ehrenvorsitzender Alois Stadler über Seniorenangelegenheiten, Geburtstage und Ehrungen, und Betriebsratsmitglied Franz Stenzer gab einen Einblick über den rechtlichen Rahmen des neuen Tarifvertrags und dessen praktische Umsetzung. Weberschock bedankte sich beim Schriftführer Günter Enzensberger für die Einrichtung der neuen Homepage.

Ehrungen standen bei der Jahresversammlung der GDL an. Das Bild zeigt (von links): Alois Stadler (Ehrenvorsitzender), Uwe Böhm (Vorsitzender des Bezirks Bayern), Karl Franzke (40 Jahre Mitgliedschaft) und Ortsvorsitzender Weberschock. In Abwesenheit geehrt wurde Gründungsmitglied Josef Vogel für 70 Jahre Mitgliedschaft und Jürgen Ketzer (25 Jahre).

Text/Bild: OG Buchloe, Günter Enzensberger