GDL

GDL-Ortsgruppe Bebra



*** Unzureichende Internetverbindung - Offlineseite vom 18.11.2019 - 22:51   ? ***

GDL Bebra begrüßt Fortsetzung des Programms DiscoverEU

Pressemitteilung - 08.11.2019

Der Fernverkehr wird mit dem InterRail-Pass gerne genutzt, wie hier zwei Züge der Verbindung Berlin - Frankfurt bei Bebra. --- Foto:  Patrick Rehn
Foto: Patrick RehnDer Fernverkehr wird mit dem InterRail-Pass gerne genutzt, wie hier zwei Züge der Verbindung Berlin - Frankfurt bei Bebra.
Im Jahr 2015 wurde die Idee geboren InterRail-Pässe an Jugendliche zu verschenken, 2018 wurden die ersten ausgeben. Seitdem haben rund 50.000 junge Menschen die Staaten Europas mit dem Zug bereist, haben Landschaften und Menschen erfahren, Städte und Clubs erkundet sowie Spaß und Erfahrungen gesammelt. Und gelernt mit Problemen umzugehen, die nicht mal eben von jemand Vertrautem gelöst werden können.

Patrick Rehn, Mitglied des Vorstands der Ortsgruppe Bebra der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer begrüßt daher die Neuauflage des Programms DiscoverEU ausdrücklich: "Die Jugendlichen haben dabei Eindrücke für ihr ganzes Leben gewonnen und teilweise Freundschaften über Ländergrenzen hinweg geschlossen. Am besten haben sie jedoch sich selbst kennen gelernt. Das das Ganze dabei mit einem der sichersten und umweltfreundlichsten Verkehrsmittel, der Eisenbahn, möglich wurde freut uns besonders."

Der InterRail-Pass ist ein seit 1972 existierendes Angebot der Eisenbahnen Europas und einiger angrenzender Staatsbahnen. Innerhalb eines festgelegten Zeitraums können dabei über 30 Länder besucht werden, für einige besondere Verbindungen mit Hochgeschwindigkeitszügen - beispielsweise dem EuroStar nach Großbritannien - müssen jedoch Reservierungen und Zuschläge extra bezahlt werden. Einige Fährlinien, beispielsweise nach Griechenland, Irland und Skandinavien, sind hingegen im Preis mit enthalten .

Rehn: "In Zeiten, in denen sich manche Länder und Menschen voneinander entfremden, einige Zeitgenossen das Rad der Geschichte zurückdrehen möchten und nationalistische Strömungen in einigen Ländern Oberwasser bekommen ist es wichtig Jugendlichen eine Perspektive zu geben. Das diese für eine friedvolle Zukunft nur im gemeinsamen Zusammenhalten der Gesellschaft, auch über Länder-, Glaubens- und Sprachgrenzen hinweg, funktionieren kann ist dabei eine der wichtigsten Botschaften der Europäischen Union. Besonders vor dem Hintergrund des Klimawandel ist es daher wichtig, dass nicht nur die Menschen, sondern auch die politischen Entscheidungsträger entsprechende Signale setzen. Dazu zählen aus unserer Sicht auch nachhaltige Investitionen in den Verkehrsträger Schiene, wobei einige Länder Europas hier mit wehenden Fahnen vorangehen."

Die GDLer aus Bebra legen jungen Menschen - welche für eine Teilnahme am aktuellen Wettbewerb im Jahr 2001 geboren sein müssen - ans Herz, sich nun bei der mittlerweile dritten Runde von DiscoverEU bis zum 28. November um eines der 20.000 Tickets zu bewerben. Rehn abschließend: "Auch wenn es in einigen Bereichen Schwächen geben mag ist die Eisenbahn seit über 200 Jahren eines der leistungsfähigsten und besten Verkehrsmittel. Nicht umsonst haben unsere Großväter in großen Teilen Europas auf eine einheitliche Spurweite gesetzt, welche Zügen den Grenzübertritt heute genauso erleichtert wie Menschen und Waren. Denn in einer freien und liberalen Gesellschaft dürfen Gedanken, Sehnsüchten und Träumen keine Grenzen gesetzt werden."

Download/Link