GDL

GDL-Bezirk Nord



*** Unzureichende Internetverbindung - Offlineseite vom 09.01.2021 - 18:29   ? ***

Übersicht über wesentliche tarifliche Entwicklung bei der DB AG - initiiert und durchgesetzt von der GDL

Aushang - 16.12.2020

2002 – Abwehr der DB Regio Ergänzungstarifverträge – Lokführer und Zugbegleiter sollten bis zu 20 Schichten im Jahr mehr arbeiten (im Offiziellen hieß es mehr Freizeit opfern) um die Wettbewerbsfähigkeit herzustellen. Nur auf Grund der strikten Verweigerungshaltung der GDL wurden die von der transnet und GDBA schon unterschriebenen Tarifverträge nicht in die Praxis umgesetzt.

2008 – 4,5% waren für die EVG genug, propagiert als Jahrhundertabschluss. Die GDL erreichte im Anschluss im Durchschnitt 11% - dieses wurde von der EVG dankend aufgenommen und in ihrem Bereich unterschiedlich verteilt.

2010/11 – Abschluss einheitlicher tariflicher Regelungen bei vielen Bahnen, sowohl der DB als auch bei den Wettbewerbsbahnen (verbunden mit vielen Streiks, z.B. bei der NOB mit in Gänze über 100 Tagen). Dieses hat bis heute zur Folge, dass grundlegende tarifliche Regelungen wie Entgelt, Arbeitszeit, Urlaub und Zulagen bei vielen Unternehmen auf gleich hohem Niveau sind. Die EVG hat als Gegenponton einen Branchentarifvertrag ins Leben gerufen, der bis heute keine Wirkung entfaltet.

2015 – Unter anderem Verringerung der Referenzarbeitszeit auf 38 Stunden vereinbart – Wirkung ab 2018.

2016/17 – Einführung von Jahres-, Monats- und Wochenplanung geregelt. Ebenfalls wurden Strukturverbesserungen in den Entgelttabellen der Lokführer und Zugbegleiter vereinbart.

2018 – Vorziehen der Strukturverbesserungen in den GDL Tabellen vereinbart. Bei der EVG sind diese in ihren Tabellen der Zugbegleiter bis heute nicht umgesetzt. Ebenfalls Regelungen zur Überstundenbegrenzung, Arbeitszeitkonten, Überzeit getroffen. Auch der Jahressichtrasterplan wurde vereinbart. Gerade was Planungsregelungen angeht, finden wir bis heute bei der EVG nichts. Derzeit findet ein Aktionismus statt, um Planungsmodele zu entwickeln. Man ist also aufgewacht und hat erkannt, dass planbare Freizeit ein wichtiger Bestandteil des täglichen Arbeitslebens ist.

Die hier aufgeführten Ergebnisse sind nicht abschließend, zeigen aber sehr deutlich, was wir in den letzten Jahren alles erreicht haben, zum Wohle unserer Mitglieder und oft auch für alle Mitarbeiter bei der DB. Diese erfolgreiche Tarifarbeit weiter zu führen ist unser Ziel. Unterstützt uns dabei, gemeinsam schaffen wir das!