Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer

Bezirk Nord

GDL

GDL-Bezirk Nord



*** Unzureichende Internetverbindung - Offlineseite vom 19.03.2019 - 11:30   ? ***

AKN Eisenbahn AG

Start mit Vernunft

Aushang - 13.03.2019

Nicht selten kommt es vor, dass die Gewerkschaft bei der Eröffnung der Tarifverhandlungen zunächst einmal kräftig wegen der angeblich so hohen Forderungen ausgeschimpft wird. Das stört zumindest die GDL nicht, führt aber zu einer schlechten Stimmung. Nicht so bei der Eröffnung der Tarifrunde für die AKN Eisenbahn AG am 3. Februar 2016 in Köln. Der Arbeitgeber erklärte sich zu allen Forderungspunkten der GDL verhandlungsbereit, hatte Berechnungen über die Wirkung von Forderungen erstellt und beklagte auch nicht die schlechte wirtschaftliche Situation. Damit starteten die Tarifverhandlungen in einer sachlichen und konstruktiven Atmosphäre.

Dabei sind die GDL-Forderungen nicht gerade niedrig. 2,3 Prozent mehr Geld sollen es zum 1. Januar 2016 sein, weitere 1,6 Prozent zum 1. Mai 2016. Die Arbeitszeit soll in einem ersten Schritt um eine halbe Wochenstunde auf 39 Stunden absenkt werden. Die Nachtarbeitszulage soll künftig wieder ab 20 Uhr gezahlt werden und von 2,80 auf drei Euro steigen. Außerdem soll die Verpflegungspauschale um 1,50 Euro auf dann sieben Euro steigen. Der Zeitzuschlag für Nachtarbeit soll von zwei auf vier Minuten angehoben werden. Die Referenzarbeitszeit soll ab 1. Januar 2018 um eine Wochenstunde sinken. Würde die AKN bei ihrer dann gültigen betrieblichen Arbeitszeit bleiben, käme es zu einer Entgelterhöhung um den Wert einer wöchentlichen Arbeitsstunde.

Es war in der Auftaktrunde nicht zu erwarten, dass der Arbeitgeber ein vollständiges Angebot vorlegt. Dies sagte er aber für die zweite Runde zu. Diese findet erst am 17. März 2016 in Köln statt. Grund dafür sind Terminschwierigkeiten bei der GDL und beim Arbeitgeber. Wenn die Verhandlungen aber sachlich und konstruktiv fortgesetzt werden − und der Arbeitgeber bereit ist, entsprechende Verbesserungen zu vereinbaren − können die Tarifverhandlungen zügig abgeschlossen werden.


Projekte, Angebote, Veranstaltungen