Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer

GDL-Bezirk Nord-Ost

GDL

GDL-Bezirk Nord-Ost



*** Unzureichende Internetverbindung - Offlineseite vom 14.06.2019 - 00:42   ? ***

Ostdeutsche Eisenbahn verschweigt die Wahrheit

Pressemitteilung - 01.07.2011

Bereits vor fünf Tagen hat die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) den Streik bei der Ostdeutschen Eisenbahn GmbH (ODEG) beendet. Nichts desto trotz fährt die ODEG ihren Notfahrplan ungeniert weiter. Warum, werden sich viele fragen. Die Antwort ist einfach: Die ODEG sperrt die Mitarbeiter aus, die sich am Streik beteiligt haben. Das Mittel der Aussperrung ist zwar rechtlich zulässig, aber kaum geeignet, einen Tarifkonflikt beizulegen.

Pressemitteilung Berlin, 01.07.2011

Ostdeutsche Eisenbahn verschweigt die Wahrheit

Bereits vor fünf Tagen hat die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) den Streik bei der Ostdeutschen Eisenbahn GmbH (ODEG) beendet. Nichts desto trotz fährt die ODEG ihren Notfahrplan ungeniert weiter. Warum, werden sich viele fragen. Die Antwort ist einfach: Die ODEG sperrt die Mitarbeiter aus, die sich am Streik beteiligt haben. Das Mittel der Aussperrung ist zwar rechtlich zulässig, aber kaum geeignet, einen Tarifkonflikt beizulegen. „Das will die ODEG wohl auch nicht. Was sie jedoch auch nicht will, ist zu dieser Haltung zu stehen. Anstatt den Reisenden reinen Wein einzuschenken und ihnen klar zu machen, dass die Einschränkung des Verkehrsangebots derzeit durch sie selbst zu verantworten ist, behauptet sie lieber, dass die GDL streike“, so der Vorsitzende des GDL-Bezirks Berlin-Sachsen-Brandenburg Frank Nachtigall. Jeden Tag bekommen die Servicezentralen der Deutschen Bahn, die verantwortlich für die Reisendeninformationen an den Bahnhöfen sind, die Meldung Ausfall wegen Streiks der GDL und geben diese Information auch so weiter. Und die Mitarbeiter der ODEG, die nicht ausgesperrt sind, erhalten jeden Tag eine SMS auf ihr Diensthandy, dass der Notfahrplan wegen des Streiks der GDL weiter bestehe. „Die ODEG verschweigt damit bewusst sowohl der Öffentlichkeit als auch ihren eigenen Mitarbeitern die Wahrheit. „Wenn wir streiken, dann stehen wir auch dazu“, so Nachtigall: „Bei einem Unternehmen, das durch öffentliche Mittel finanziert wird, sollte man auch Ehrlichkeit voraussetzen. Die ODEG, die behauptet, nur durch Lohndumping am Markt bestehen zu können, sieht das wohl anders und handelt auch entsprechend.“



Download/Link


Projekte, Angebote, Veranstaltungen