GDL

GDL - Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer



*** Unzureichende Internetverbindung - Offlineseite vom 10.07.2020 - 13:48   ? ***

GDL-Archiv

Frühere Pressemitteilungen

Nachrichtenauswahl ändern

Nachrichtenauswahl

Jahr
Thema
Publikation


Februar 2019

  1. 25.02.2019 GDL und National Express: Tarifabschluss in Runde zwei
    Nach nur zwei Runden beendeten die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) und die National Express Rail GmbH am Donnerstag, den 21. Februar 2019, in Köln die Tarifverhandlungen. Mit dem erzielten Ergebnis zeigten sich beide Seiten hochzufrieden: „Die gute und schnelle Einigung ist eine Bestätigung unserer gewachsenen, von Vertrauen geprägten Tarif- und Sozialpartnerschaft“, stimmen der Geschäftsführer von National Express Marcel Winter und der GDL-Bundesvorsitzende Claus Weselsky überein. „Mit diesem Abschluss ist National Express seiner Vorreiterrolle im Bereich der Wettbewerbsbahnen erneut gerecht geworden.“   
    … mehr

Januar 2019

  1. 04.01.2019 DB-Tarifverhandlungen: Die Zukunft des Zugpersonals gestalten
    Vollständige NachrichtNach sieben Verhandlungsrunden und dem zwischenzeitlich drohenden Scheitern der Verhandlungen haben die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) und die Deutsche Bahn die Tarifverhandlungen am 4. Januar 2019 in Frankfurt am Main erfolgreich beendet.   … mehr

Dezember 2018

  1. 19.12.2018 Deutsche Bahn: Tarifverhandlungen am 3. Januar 2019 in Frankfurt
    Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) hat von der Deutschen Bahn seit Sonntag verbesserte Angebote erhalten. GDL-Bundesvorsitzender Claus Weselsky: „Wir haben die Angebote auf Herz und Nieren geprüft und dann entschieden, dass wir wieder in die Verhandlungen einsteigen.“ Sie finden am 3. Januar 2019 gegen Mittag in Frankfurt statt.   
    … mehr

  2. 14.12.2018 Inakzeptables Verhalten der DB: Die Tarifverhandlungen sind gescheitert
    Die Deutsche Bahn hat das von der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) bis zum 14. Dezember 2018, 11 Uhr gestellte Ultimatum ungenutzt verstreichen lassen. Damit sind die Tarifverhandlungen gescheitert. „Aus Sicht der GDL ist das irrationale Verhalten des Konzerns nicht nur nicht nachvollziehbar, sondern schlichtweg nicht akzeptabel“, so der GDL-Bundesvorsitzende Claus Weselsky. „Noch nie in der Geschichte von Tarifverhandlungen wurden geeinigte Ergebnisse anschließend nicht paraphiert und Abschlussprotokolle unterzeichnet.“   
    … mehr

  3. 14.12.2018 Chronologie einer sinnlosen Eskalation: Deutsche Bahn provoziert Scheitern der Tarifverhandlungen
    Die Tarifverhandlungen der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) mit der Deutschen Bahn in Eisenach sind eskaliert. „Die DB-Verhandlungsführung verlangt tatsächlich von der GDL, dass sie einen endverhandelten Tarifvertrag nicht unterzeichnet. Wir haben uns mit dem Arbeitgeber in allen Inhalten geeinigt. Irrwitzigerweise versucht die DB, die Unterzeichnung in die nächste Woche zu verschieben“, so der GDL-Bundesvorsitzende Claus Weselsky.   
    … mehr

  4. 12.12.2018 Deutsche Bahn: Tarifverhandlungen gescheitert
    Die Tarifverhandlungen mit der Deutschen Bahn sind gescheitert. „Wir hatten den Arbeitgeber gestern aufgefordert, bis heute 9 Uhr ein verbessertes Angebot vorzulegen. Das ist nicht geschehen“, erklärte der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) Claus Weselsky in der heutigen Pressekonferenz in Eisenach in Anwesenheit des GDL-Hauptvorstands und der GDL-Tarifkommission.   
    … mehr

  5. 11.12.2018 DB-Tarifverhandlungen: Tarifergebnis am 12. Dezember um 9 Uhr
    Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) und die Deutsche Bahn haben sich einvernehmlich entschieden, bis morgen 9 Uhr ein Tarifergebnis zu erzielen.   
    … mehr

  6. 08.12.2018 Tarifverhandlungen einvernehmlich vertagt
    Die Tarifverhandlungen zwischen der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) und der Deutschen Bahn werden auf nächste Woche Dienstagvormittag in Eisenach vertagt. Darauf haben sich die GDL und die DB am Samstagmittag in Hannover einvernehmlich geeinigt.   
    … mehr

  7. 04.12.2018 DB-Tarifverhandlungen: Deutliche Fortschritte bei der Arbeitszeit
    Mit einer grundsätzlichen Verständigung in den zentralen Themen der Arbeitszeit ist heute Morgen in Berlin die vierte Tarifrunde zwischen der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) und der Deutschen Bahn zu Ende gegangen.   
    … mehr

November 2018

  1. 30.11.2018 Vierte Tarifrunde mit der Deutschen Bahn: GDL erwartet Angebot zur Arbeitszeit
    In den zurückliegenden drei Tarifrunden haben sich die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) und die Deutsche Bahn zwar in Einzelpunkten geeinigt, doch blieb der Durchbruch bislang aus. Das soll nun anders werden.   
    … mehr

  2. 26.11.2018 Gelungener Tarifabschluss zwischen GDL und Abellio
    Nach 17-stündigen Verhandlungen haben die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) und die Abellio GmbH am 22. November 2018 in Frankfurt den Flächentarifvertrag (KoRa-ZugTV Abellio) und die dazugehörigen Haustarifverträge erfolgreich abgeschlossen.   
    … mehr

  3. 21.11.2018 DB-Tarifverhandlungen: Von einem Durchbruch noch ein großes Stück entfernt
    In der dritten Tarifrunde hat sich die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) gestern mit der Deutschen Bahn in Frankfurt auf mehrere Punkte verständigt. So wird es eine einheitliche Vergütung für Ausbilder und Praxistrainer geben. Auch die Entgeltfortzahlung bei Fahrdienstuntauglichkeit wird verbessert.   
    … mehr

  4. 21.11.2018 GDL-Flächentarifvertrag nun auch bei der Städtebahn Sachsen
    Vollständige NachrichtDie Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) hat mit der Städtebahn Sachsen GmbH (SBS) bereits am 26. Oktober 2018 die Tarifverträge abgeschlossen, die heute in Frankfurt unterzeichnet wurden. GDL-Bundesvorsitzender Claus Weselsky: „Wir haben in konstruktiven und effizienten Verhandlungen in nur drei Runden ein Paket geschnürt, das sich sehen lassen kann. „Das ist ein gelungener Tarifabschluss“, so SBS-Geschäftsführer Torsten Sewerin.   … mehr

  5. 02.11.2018 DB-Tarifverhandlungen: Kein Angebot: GDL dennoch optimistisch
    „Da unsere Forderungen zu Arbeitszeit, Zulagen und Zuschlägen in der Sondierung intensiv bearbeitet wurden, sind wir in Erwartung eines konkreten Angebotes in die heutigen Gespräche gegangen. In Teilen gibt es zwar Annäherungen, jedoch blieb ein umfassendes Angebot aus.“ Mit diesen Worten kommentierte der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) Claus Weselsky den Verlauf der zweiten Tarifrunde in Berlin. „Die GDL wird die Arbeitgeberpositionen nun im Detail bewerten, doch im Hinblick auf die Verhandlungen gilt die Devise: Wir sind weiterhin auf Kurs.“   
    … mehr

September 2018

  1. 07.09.2018 Forderungen zur Tarifrunde mit der Deutschen Bahn: Mehr Leistung – Mehr Lohn - 7,5 Prozent
    Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) hat der Deutschen Bahn am gestrigen Donnerstag ihre Forderungen zur Tarifrunde 2018 übergeben.   
    … mehr

August 2018

  1. 29.08.2018 Erfurter Bahn/Süd Thüringen Bahn: 95 Prozent für Tarifabschluss
    Vier Streiks, eine Urabstimmung und harte Verhandlungen waren nötig, bis der GDL-Flächentarifvertrag BuRa-ZugTV bei der Erfurter Bahn (EB) und der Süd Thüringen Bahn (STB) im Juli 2018 stand. Nachdem nun 95 Prozent der an der Urabstimmung beteiligten GDL-Mitglieder der EB und der STB in der erforderlichen zweiten Urabstimmung für die Annahme des Tarifabschlusses stimmten, ist die Tarifauseinandersetzung endgültig beendet. Die GDL wird den Tarifvertrag jetzt ebenfalls unterschreiben, der nur für ihre Mitglieder gilt.   
    … mehr

  2. 13.08.2018 Saarbahn: Nach erfolgreichem Abschluss nun Ausbau der Tarifpartnerschaft
    Vollständige NachrichtDie seit Mai 2009 bestehende Tarif- und Sozialpartnerschaft zwischen der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL), der Saarbahn GmbH und dem zuständigen Kommunalen Arbeitgeberverband Saar e.V. (KAV Saar) wird weiter ausgebaut. Das ist das Ergebnis der vierten Verhandlungsrunde am 10. August 2018 in Saarbrücken.   … mehr

Juli 2018

  1. 27.07.2018 Bilanz-Pressekonferenz DB: Noch 600 Lokomotivführer
    Der Schienengüterverkehr schwächelt weiter. DB Cargo fuhr im ersten Halbjahr einen Verlust von 127 Millionen Euro ein. Der DB-Vorstandsvorsitzende Richard Lutz machte dafür den Bahnstreik in Frankreich und den Sturm Friederike verantwortlich, räumte aber in der gestrigen Halbjahres-Bilanz-Pressekonferenz in Berlin auch „hausgemachte Schwächen“ ein.   
    … mehr

  2. 18.07.2018 GDL-Flächentarifvertrag: Jetzt auch bei der Erfurter Bahn und der Süd Thüringen Bahn
    Vier Streiks, eine Urabstimmung und harte Verhandlungen waren nötig, bis der GDL-Flächentarifvertrag BuRa-ZugTV bei der Erfurter Bahn (EB) und der Süd Thüringen Bahn (STB) am 13. Juli 2018 in Frankfurt am Main stand. „Es zeigt sich immer wieder: Wenn Lokomotivführer, Zugbegleiter und Disponenten zusammenstehen und um ihre Rechte kämpfen, haben sie auch Erfolg“, so der stellvertretende Bundesvorsitzende der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) Lutz Schreiber.   
    … mehr

  3. 16.07.2018 Entgeltstruktur auf Marktniveau: GDL und Städtebahn Sachsen nehmen Tarifverhandlungen auf
    Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) und die Städtebahn Sachsen GmbH (SBS) nehmen unverzüglich Tarifverhandlungen auf. Das ist das Ergebnis einer ersten Sondierungsrunde am 10. Juli 2018 in Aschaffenburg.   
    … mehr

  4. 06.07.2018 Bahnübergang: Der Schienenverkehr hat Vorrang!
    Es sind die schweren Zugunglücke an Bahnübergängen, über die gesprochen wird, wie der Zusammenprall eines Lkws mit der Regionalbahn in Buseck bei Gießen Ende Mai. 17 Menschen sind dabei verletzt worden, der Lokomotivführer lebensgefährlich. Tatsächlich passiert im Durchschnitt alle zwei bis drei Tage ein Unfall an einem der rund 18 700 Bahnübergänge der Deutschen Bahn und an den Kreuzungen von anderen Bahnen, die sich bundesweit auf knapp 50 000 summieren.   
    … mehr

  5. 05.07.2018 GDL und Go-Ahead unterzeichnen zukunftsfähiges Tarifwerk
    Vollständige NachrichtIn Berlin haben der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL), Claus Weselsky und der Geschäftsführer der Go-Ahead Verkehrsgesellschaft Deutschland GmbH (GAVD), Stefan Krispin die Weiterentwicklung des Tarifwerks für die Go-Ahead Verkehrsgesellschaft Deutschland GmbH und die Go-Ahead Baden-Württemberg GmbH abgeschlossen.   … mehr

Juni 2018

  1. 01.06.2018 Energiesparendes Fahren: Ohne Herzblut der Lokomotivführer wäre es noch viel schlimmer
    „Der Unterschied zwischen einer guten und einer schlechten Fahrt eines Lokführers hegt bei bis zu 30 Prozent Stromverbrauch“, lässt die Deutsche Bahn (DB) im „Spiegel“ verkünden. Ist es wirklich eine gute Fahrt, wenn der Zug drei Minuten zu spät kommt und die Fahrgäste ihren Anschlusszug nicht erreichen, weil der Lokomotivführer Energie gespart hat?   
    … mehr

Mai 2018

  1. 24.05.2018 Erfurter Bahn und Süd Thüringen Bahn: Verbessertes Angebot zugesagt
    Ein verbessertes Angebot bis zum 29. Mai 2018: Das sagte die Geschäftsführung der Erfurter Bahn GmbH (EB) und der Süd Thüringen Bahn GmbH (STB) der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) im gestrigen, konstruktiven Spitzengespräch in Berlin zu. „Das überwältigende Ergebnis der Urabstimmung und die Solidarität und die Standhaftigkeit der Lokomotivführer und Zugbegleiter bei den Streiks haben zum erkennbaren Einigungswillen des Arbeitgebers geführt“, so der GDL-Bundesvorsitzende Claus Weselsky.   
    … mehr

  2. 22.05.2018 Ergebnis Urabstimmung Erfurter Bahn und Süd Thüringen Bahn: 92 Prozent für Arbeitskampf – nur neues Arbeitgeberangebot verhindert Streiks
    Vollständige NachrichtDer Druck auf die Geschäftsführung der Erfurter Bahn (EB) und der Süd Thüringen Bahn (STB) steigt weiter. 92 Prozent der befragten GDL-Mitglieder votierten in der Urabstimmung für weitere Streikmaßnahmen zur Durchsetzung der Forderungen und mehr als 80 Prozent hatten darauf geantwortet – und dass, obwohl sehr kurze Fristen zur Rücksendung waren.   … mehr

  3. 18.05.2018 Betriebsratswahlen 2018: Nicht mit fremden Federn schmücken: GDL erzielte ehrliches Ergebnis
    Bei den Betriebsratswahlen in den Eisenbahnverkehrsunternehmen hat die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) leichte Mandatszuwächse erzielt, musste aber trotzdem an einigen Stellen den Verlust von Mehrheiten in Wahlbetrieben hinnehmen.   
    … mehr

  4. 09.05.2018 Streikbilanz bei der Erfurter Bahn und der Süd Thüringen Bahn: Wachsender Widerstand – GDL ruft zur Urabstimmung auf
    Jahrelang haben die Erfurter Bahn (EB) und die Süd Thüringen Bahn (STB) das Zugpersonal mit Dumpinglöhnen abgespeist und sind damit wirtschaftlich gut gefahren. Dass dies auf dem Rücken der Mitarbeiter und zu Lasten der Mitbewerber geschah, kam der Geschäftsführung gerade recht. Kritik und Aufbegehren unter den eigenen Beschäftigten wurden rigoros unterbunden, Drohungen und Einschüchterungen waren an der Tagesordnung. Doch nun zeichnet sich ein Ende ab. Der Widerstand der GDL-Mitglieder gegen die Zustände bei der EB und der STB wächst und wird immer stärker.   
    … mehr

  5. 09.05.2018 Vierter Streik bei der Erfurter Bahn und der Süd Thüringen Bahn: Keine Eisenbahner zweiter Klasse
    Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) ruft die Lokomotivführer, Zugbegleiter, Teamleiter, Ausbildungslokomotivführer und Disponenten der Erfurter Bahn (EB) und der Süd Thüringen Bahn (STB) am heutigen Mittwoch, dem 9. Mai 2018 von 10 bis 18 Uhr zum vierten Arbeitskampf auf.   
    … mehr

  6. 07.05.2018 Erfurter Bahn und der Süd Thüringen Bahn: Dritter Streik für einen GDL-Tarifvertrag
    Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) ruft die Lokomotivführer, Zugbegleiter, Teamleiter, Ausbildungslokomotivführer und Disponenten der Erfurter Bahn (EB) und der Süd Thüringen Bahn (STB) am heutigen Montag, dem 7. Mai 2018, von 10 bis 18 Uhr, zum dritten Arbeitskampf auf.   
    … mehr

  7. 03.05.2018 Streikbilanz bei der Erfurter Bahn und der Süd Thüringen Bahn: Klare Kante gezeigt
    Vollständige NachrichtDie Erfurter Bahn wirbt mit dem Slogan „Kommt gut an“. Dass die Geschäftsführung der Erfurter Bahn und der Süd Thüringen Bahn den Tarifkonflikt auf dem Rücken der Fahrgäste austrägt, kommt bei den Fahrgästen mit Sicherheit nicht gut an. Sie wollen nämlich sicher und pünktlich von A nach B transportiert werden. Das war gestern und heute Morgen bei den knapp fünf-/sechsstündigen Streiks nicht der Fall.   … mehr