» Resolution: Gerechtigkeit statt Egoismus

Der Hauptvorstand der GDL hat sich in seiner Sitzung am 11. September 2019 in Eisenach mit dem derzeitigen Stand der Umsetzung unserer gemeinsam erkämpften Tarifverträge befasst. In mehreren Verhandlungsrunden haben wir im Vorfeld versucht, die Arbeitgeberseite dazu zu bewegen, das Tarifergebnis vom Januar 2019, in dem die gesamten Planungsnormen enthalten sind, eins zu eins umzusetzen. Wir mussten feststellen, dass die Deutsche Bahn AG dies nicht tun wird. ... mehr

GDL

GDL - Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer



*** Unzureichende Internetverbindung - Offlineseite vom 17.09.2019 - 07:48   ? ***

Betriebsrätefachkonferenz

Anspruch und Wirklichkeit der Betriebspartnerschaft

GDL Aktuell - Telegramm - 15.03.2019

Deckel drauf oder sinnvoll eskalieren lassen? Über Lösungswege im Konfliktfall diskutieren (v. l.: ) GDL-Betriebsratsvorsitzender bei DB Regio Nordost Volker Krombholz, DB-Personalvorstand Martin Seiler,  Geschäftsführer Netinera Deutschland Alexander Sterr, Moderator Joachim Radünz, der Arbeitsrechtler und vielfache Einigungsstellenvorsitzende Martin Wenning-Morgenthaler und der stellvertretende GDL-Bundesvorsitzende Norbert Quitter.  Foto: GDL
Deckel drauf oder sinnvoll eskalieren lassen? Über Lösungswege im Konfliktfall diskutieren (v. l.: ) GDL-Betriebsratsvorsitzender bei DB Regio Nordost Volker Krombholz, DB-Personalvorstand Martin Seiler, Geschäftsführer Netinera Deutschland Alexander Sterr, Moderator Joachim Radünz, der Arbeitsrechtler und vielfache Einigungsstellenvorsitzende Martin Wenning-Morgenthaler und der stellvertretende GDL-Bundesvorsitzende Norbert Quitter. Foto: GDL

Nach drei Tagen intensiver Diskussionen ging am Donnerstag die Betriebsrätefachkonferenz von GDL und BBuK in Rostock-Warnemünde zu Ende. Unter dem Motto „Vertrauensvolle Zusammenarbeit in der Praxis“ hatten sich rund 200 GDL-Betriebsräte aller Eisenbahnverkehrsunternehmen intensiv über Anspruch und Wirklichkeit der Betriebspartnerschaft zwischen Gewerkschaft und Arbeitgebern ausgetauscht.

Neben den nahe an der betrieblichen Praxis angesiedelten Workshops ergänzten weitere Fach- und Impulsvorträge das Programm. So konnten sich die Teilnehmer beispielsweise umfassend zu tariflichen Inhalten und zu verhandlungstaktischen Fragestellungen informieren. Den Abschluss und Höhepunkt der Fachkonferenz bildete eine hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion. Unter der Leitung von Joachim Radünz diskutierten zum Thema „Vermeidung und Lösung von Konflikten“ DB-Personalvorstand Martin Seiler, der Geschäftsführer von Netinera Deutschland Alexander Sterr, der Arbeitsrechtler und vielfache Einigungsstellenvorsitzende Martin Wenning-Morgenthaler, der GDL-Betriebsratsvorsitzende bei DB Regio Nordost Volker Krombholz und der stellvertretende GDL-Bundesvorsitzende Norbert Quitter.

Deckel drauf oder sinnvolle Eskalation?

Die Diskussion entzündete sich unter anderem an der Frage der angemessenen Klärung strittiger Sachverhalte: Ist es ratsam, Konflikte zu verschweigen, oder sollte man, wenn Verhandlungen stocken, Meinungsverschiedenheiten lieber eskalieren und letztlich durch eine Einigungsstelle klären lassen? Quitter plädierte hier für ein offensives Vorgehen und forderte die Betriebsräte dazu auf, Konflikte mutig und entschlossen anzugehen: „Legt den Finger in die Wunde, geht gut vorbereitet in die Einigungsstellen und führt hier eine Lösung im Sinne der Beschäftigen herbei.“

Gestärkt in den betrieblichen Alltag

Mit dem Verlauf der Konferenz zeigte sich Quitter abschließend hochzufrieden: „Wie die vorherigen Veranstaltungen hat auch die Rostocker Fachkonferenz wieder einmal gezeigt, dass die persönliche Begegnung der Betriebsräte untereinander und der direkte Austausch mit Experten und Unternehmensvertretern eine ganz eigene, unvergleichliche Qualität besitzt. Die Dynamik dieser Begegnungen trägt und motiviert die Kollegen und stärkt sie nachhaltig für die Herausforderungen des betrieblichen Alltags. In diesem Sinne freuen wir uns schon jetzt auf die kommende Betriebsrätefachkonferenz im Herbst in Sonthofen.“


Projekte, Angebote, Veranstaltungen