GDL - Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer

  *** Offlineseite ***

» Betriebsratswahlen 2018: Nicht mit fremden Federn schmücken: GDL erzielte ehrliches Ergebnis

Bei den Betriebsratswahlen in den Eisenbahnverkehrsunternehmen hat die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) leichte Mandatszuwächse erzielt, musste aber trotzdem an einigen Stellen den Verlust von Mehrheiten in Wahlbetrieben hinnehmen. ... mehr

Vertrauensvolle Zusammenarbeit mit unseren Betriebsräten

GDL Aktuell - Voraus - 03.04.2018

GDL-Bundesvorsitzender Claus Weselsky

Liebe Kolleginnen und Kollegen, wir vertreten das Zugpersonal seit vielen Jahren mit Herz und Verstand. Was sich im Rückblick wie ein glatter Durchmarsch liest, stellte indes in jedem einzelnen Schritt einen großen Kraftakt dar und erforderte den unermüdlichen Einsatz aller Beteiligten. Dass sich die Mühe gelohnt hat, zeigt unser Flächentarifvertrag für das Zugpersonal.

Damit haben wir den Wettbewerb über die Lohnkosten gestoppt und die Entgelt- und Arbeitsbedingungen für Lokomotivführer und Zugbegleiter in fast allen Eisenbahnverkehrsunternehmen der Bundesrepublik entscheidend verbessert.

Jetzt stehen wir vor der nächsten großen Aufgabe: Wir müssen die Tarifverträge gemeinsam mit unseren Betriebsräten vor Ort umsetzen und sie mit Leben erfüllen. Eine Selbstverständlichkeit möchte man denken. Doch eine ganze Menge an Arbeitgebern in Deutschland will genau das verhindern und so die Gewerkschaften schwächen, wie man am Beispiel der EVG klar erkennen kann. In der DB-Hausgewerkschaft sind die Betriebsräte mit üppigen Öffnungsklauseln ausgestattet. Da die Arbeitgeber geschickt taktieren, können so Tarifverträge hervorragend ausgehebelt werden – mit gravierenden Nachteilen für die Mitarbeiter. Aktuell wollen zahlreiche DB-Betriebe die von uns tarifierte verlässliche Schichtplanung „Mehr Plan, mehr Leben“ nicht umsetzen. Sie möchten die Kollegen lieber wie bisher von jetzt auf gleich zum Dienst beordern lassen.

Unsere Betriebsräte dürfen und werden das nicht zulassen. Zum ersten haben sie selbst diese verbesserten Rahmenbedingungen gefordert. Sie stehen somit dahinter. Zum zweiten haben wir über die Mitbestimmungsebenen Jahresruhetags-, Monats- und Wochenplan sichergestellt, dass die Betriebsräte ihre Überwachungsfunktion in der Arbeitszeitmitbestimmung 24 Stunden am Tag, sieben Tage in der Woche und 365 Tage im Jahr gewährleisten können. Und zum Dritten lassen wir sie dabei nicht im Regen stehen. Wir geben unseren Betriebsräten die richtigen Instrumente an die Hand und stärken ihnen so den Rücken. Zur vertrauensvollen Zusammenarbeit mit unseren Betriebsräten gibt es keine Alternative.

Im nächsten Schritt vollenden wir den Prozess, indem wir die Wahlen gewinnen und damit die GDL auch als Betriebspartei zur führenden Kraft in den Eisenbahnverkehrsunternehmen machen.

» Download Artikel als PDF

Mehr zum Thema DBAG


Projekte, Angebote, Veranstaltungen