GDL - Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer

  *** Offlineseite ***

» Betriebsratswahlen 2018: Nicht mit fremden Federn schmücken: GDL erzielte ehrliches Ergebnis

Bei den Betriebsratswahlen in den Eisenbahnverkehrsunternehmen hat die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) leichte Mandatszuwächse erzielt, musste aber trotzdem an einigen Stellen den Verlust von Mehrheiten in Wahlbetrieben hinnehmen. ... mehr

Gemeinsam für die Ziele des Zugpersonals kämpfen

GDL Aktuell - Voraus - 02.03.2018

Weselsky460-2018

Liebe Kolleginnen und Kollegen, „es lohnt sich immer, für seine Ziele zu kämpfen – egal, wie viele Hindernisse man dabei überwinden muss.“ Das war die Kernbotschaft, die unser Stargast Regina Halmich den mehr als 1 200 GDLern bei unserem Wahlauftakt am 22. Februar 2018 in Göttingen mit auf den Weg gab.

Der Aufstieg der mehrfachen Boxweltmeisterin war steinig. Bei ihrem ersten WM-Kampf ging sie in der fünften Runde zu Boden. Unterm Auge floss Blut, „Bild“ titelte: "Wollen wir das sehen?” Frau Halmich wurde als Boxerin lange Zeit nicht ernst genommen. Ein russischer Bürgermeister wollte sie nach einem erfolgreichen Boxkampf gar an den Herd verbannen.

So mancher Arbeitgeber hätte uns auch gerne ignoriert oder wieder weggeschickt. Ein einheitlicher Flächentarifvertrag für das Zugpersonal (BuRa-ZugTV), abgeschlossen mit einer starken Gewerkschaft, das war genau das, was die DB und auch die Arbeitgeber der Wettbewerbsbahnen fürchteten, wie der Teufel das Weihwasser. Das Beste dabei war, dass ihn Lokomotivführer und Zugbegleiter selbst erkämpft haben – und zwar nicht nur bei der DB, sondern bei allen wichtigen Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU) in Deutschland.

Bis dahin war es allerdings ein steiniger Weg. Zuerst haben die Arbeitgeber mit Ignoranz versucht, den Flächentarifvertrag aufzuhalten. Dann sind sie, in der Hoffnung, die GDL schafft es nicht, alle EVU einzusammeln, aus den Arbeitgeberverbänden ausgetreten. Auch die Gerichte und schließlich sogar der Gesetzgeber wurden bemüht, um unsere berechtigten Forderungen abzuwehren. Mit dem Tarifeinheitsgesetz sollte der GDL endgültig der Garaus gemacht werden – alles ohne Erfolg. Uns gibt es seit mehr als 150 Jahren und wir haben in den nächsten Jahren noch viel vor zum Wohle unserer Mitglieder.

So haben wir in der letzten DB-Tarifrunde zwar maßgebliche Verbesserungen bei den Arbeitszeit- und Ruhetagsregelungen erreicht, insbesondere die bessere Planbarkeit im unregelmäßigen Schichtdienst. Die Arbeitgeber würden die Kollegen jedoch am liebsten weiterhin von jetzt auf gleich zum Dienst beordern. Verhindern können das nur unsere starken Betriebsräte. Sie sind das Schutzschild der Beschäftigten und für die Durchsetzung der Tarifverträge verantwortlich – frei nach Regina Halmich: „Es lohnt sich immer, für seine Ziele zu kämpfen – egal, wie viele Hindernisse man dabei überwinden muss.“ Ich bin sicher, dass es uns mit unserer starken, unbestechlichen und erfolgreichen Politik auch bei den kommenden Betriebsratswahlen gelingt, in noch mehr EVU die Mehrheiten zu stellen und damit weiterhin der verlässliche Partner des Zugpersonals zu bleiben. Dazu wünsche ich allen Kandidaten viel Erfolg!

„Dem Glück auf der Spur“ waren die Teilnehmer der 55. Skimeisterschaften unserer Jugend. Neben heißen Ski- und Snowboardfahrten standen Nachtrodeln, Fackelwanderung und urige Hüttenabende in der Steiermark auf dem Programm. Solche Veranstaltungen stärken den Zusammenhalt und geben uns Kraft, die Aufgaben für das Zugpersonal zu bewältigen.
Claus Weselsky

» Download Artikel als PDF

Mehr zum Thema Betriebsrat


Projekte, Angebote, Veranstaltungen