GDL - Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer

  *** Offlineseite ***

» Besser leben und arbeiten

Liebe Kolleginnen und Kollegen, hehre Ziele zu haben ist das eine, sie durchzusetzen das andere. Die GDL hat im Laufe ihrer Geschichte immer wieder – und oft eindrucksvoll – bewiesen, dass sie eine starke Wirkmacht entfalten kann. Gemeinsam mit unseren Mitgliedern sind wir erfolgreich für die Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen des Zugpersonals eingetreten. ... mehr

NordWestBahn

Tarifforderungen 2014

GDL Aktuell - Aushang Fakten - 08.08.2014

Die GDL hat bei der NordWestBahn (NWB) bereits mit Schreiben vom 23. Juli 2014 die Forderungen des Flächentarifvertrags für Lokomotivführer von den sechs Schienengüterverkehrsunternehmen (BuRa-/SGV6) gestellt. Eine Woche zuvor hatte sie Konzern-Rahmen-Tarifverträge (KoRa TV) vom Mutterkonzern Veolia gefordert. Nach dem Zustandekommen erhalten alle Lokomotivführer und Zugbegleiter die gleichen Entgelt- und Arbeitszeitregelungen sowie einen besonderen Kündigungsschutz bei unverschuldeter Fahrdienstuntauglichkeit im gesamten Konzern.

Die GDL fordert konkret

  • fünf Prozent Entgelterhöhung,
  • eine Erweiterung der Entgelttabelle um zwei Stufen,
  • die Absenkung der Wochenarbeitszeit auf 37 Stunden,
  • eine Nachtarbeitszulage von 2,56 Euro bei Dienstende nach 0 und vor 4 Uhr sowie von 5,11 Euro bei Dienstbeginn in dieser Zeit,
  • die Einführung eines Mankogeldes für Zugbegleiter von zehn Euro monatlich.

Die GDL arbeitet weiter daran, den Wettbewerb im Eisenbahnverkehrsmarkt auf Kosten der Arbeitnehmer zu beenden. Die Flächen-, Betreiberwechseltarifverträge und der KoRa TV der GDL sind das beste Instrument für gute und sichere Arbeitsplätze. Keine andere Gewerkschaft hat auch nur Annäherndes in der Fläche erreicht.

» PDF-Version (farbig)
» PDF-Version (schwarz-weiß für GDL-Vordrucke)

Mehr zum Thema Flächentarifvertrag


Projekte, Angebote, Veranstaltungen