GDL-Bezirk Nord

Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer

Bezirk Nord

S-Bahn Hamburg

Alles bleibt wie immer! Wirklich?

Bezirk-Nord - Aushang - 18.08.2017

Mit dem letzten Tarifabschluss, die GDL einführend schon in der davorliegenden Tarifrunde, haben die Gewerkschaften die Möglichkeit zu Arbeitszeitabsenkungen geschaffen. Viele Mitarbeiter haben sich dafür entschieden, zukünftig sechs Tage mehr Urlaub bekommen zu wollen.

Und was macht nun der EVG-geführte Betriebsrat der S-Bahn Hamburg? Für uns vollkommen unverständlich und nicht nachvollziehbar stimmt die Mehrheit des
Betriebsrates einer umfangreichen Umgestaltung der Arbeits- / Schichtabläufe der Lokomotivführer zu. Dieses wird dazu führen, dass zukünftig jeder Lokomotivführer mehr Freizeit für seinen Arbeitgeber opfern darf. Nach ersten groben Berechnungen durch die GDL dürfte dieses den Umfang der zusätzlichen Urlaubstage haben. Was haben also die tarifvertraglich vereinbarten Arbeitszeitabsenkungen für die Lokführer der S-Bahn Hamburg gebracht? Nichts!

Danke lieber EVG -geführter Betriebsrat.

Die beschlossenen Arbeitszeitverschlechterungen betreffen übrigens, wie immer, nur die Lokführer und treffen Dich in jeder vom Arbeitgeber beschriebenen Variante.

Und warum diese Eile. Wir verstehen es nicht. Unserer Meinung nach lässt sich hier der BR ohne ersichtlichen Grund (freiwillig!) vor den Karren des Arbeitgebers spannen und versucht gemeinsam, Hand in Hand, die verfehlte Personalpolitik der vergangenen Jahre zu kaschieren. Und das zu Lasten der vorhandenen und zukünftigen Lokführer. Aber wie will man mit solchen „bescheidenen Arbeitszeitbedingungen“ noch Personal rekrutieren?

Die GDL wird die abgeschlossene Vereinbarung eingehend prüfen und ihre Mitglieder über das weitere Vorgehen per Post schriftlich und ausführlich informieren.

Hartmut Petersen
Bezirksvorsitzender Bezirk Nord

» PDF-Version (farbig)


Weitere Links und Infos