GDL-Bezirk Nordrhein-Westfalen (NRW)

Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer

Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer

Bezirk

Nordrhein-Westfalen

Arbeitskreis Lokrangierführer

Was hat die GDL für Lokrangierführer erreicht?

Ich bin Lokrangierführer – Was hat und will die GDL für mich tun?

Die GDL setzt sich seit Jahren für die Gleichstellung von Lokrangierführern und Lokomotivführern ein.
Lokrangierführer besitzen einen Eisenbahnfahrzeugführerschein, sind somit nach unserer Ansicht Lokomotivführer und müssen entsprechend gleich vergütet werden. Der Lokrangierführer gehört zu den Arbeitnehmern mit Fahrtätigkeit und muss bei dieser Tätigkeit in einem Sicherheitsrelevanten Bereich Schutz durch Gleichbehandlung in den arbeitszeitrechtlichen Bestimmungen erfahren! Auch für die Absicherung bei Verlust der Fahrdiensttauglichkeit war dringend notwendig.

Deswegen hat die GDL im harten DB Tarifkonflikt 2014/2015 hart gekämpft. Dabei wurde einiges für Lokrangierführer erreicht. Für GDL Mitglieder wurden erfolgreich eigenständige Tarifverträge abgeschlossen. Neben dem Bundesrahmen-Zugpersonal-Tarifvertrag wurden auch berufsspezifische Haustarifverträge abgeschlossen. Für GDL Lokrangierführer gilt nun seit dem 01.07.2015 der Lrf-TV der GDL.

Damit wurden die ersten wichtigen Forderungen der GDL für ihre Mitglieder im Lokrangierdienst erfüllt:

  • Der Lokrangierführer darf vom Arbeitgeber nicht weiter als Lokomotivführer 2. Klasse angesehen und bezahlt werden werden:
- Lokrangierführer Strecke (Lrf 2) werden als Streckenlokomotivführer (LF 5) eingruppiert.
- ab 01.01.16
- Stufe 1: 2575 € / Stufe 2: 2738 € / Stufe 3: 2871 € / Stufe 4: 2982 € / Stufe 5: 3063 / Stufe 6: 3115 €
- Lokrangierführer Bahnhof (Lrf 1) werden als Bereitstellungslokomotivführer (LF 6) eingruppiert.
- ab 01.01.16
- Stufe 1: 2374 € / Stufe 2: 2533 € / Stufe 3: 2670 € / Stufe 4: 2777 € / Stufe 5: 2862 / Stufe 6: 2915 €

Das Entgelt im GDL Tarifvertrag wird dabei im sogenannten "12,5 System" ausgezahlt. Das heißt, dass die oben genannten Summen jeden Monat zur Auszahlung kommen. Zusätzlich gibt es im November Anspruch auf eine Sonderzuwendung (Weihnachtsgeld) in Höhe von 50 % der jeweiligen Entgeltstufe.

Was unterscheidet das GDL System vom EVG System, was ich bisher kannte?

Die GDL hat mit ihrem Streik durchgesetzt, dass Lokrangierführer mehr Grundentgelt erhalten. Das hat sich sogar auf den EVG Tarifvertrag ausgewirkt. Die neuen Entgeltgruppen (288 & 277) sind notwendig geworden, weil die GDL es geschafft hat, die GDL Lokrangierführer in die höheren GDL Entgeltgruppen LF 5 und LF 6 einzugruppieren. Diese waren bereits seit 2008 wesentlich höher, als die alten Gruppen 208 und 207.

Zusätzlich ist das Grundgehalt im GDL-System höher, da es im GDL System keine "Kopfprämie" (Lz Lrf) mehr gibt. Die Höhe der Quartalsprämie ist im GDL-Grundgehalt bereits inbegriffen. Somit muss niemand mehr Nachteile durch Urlaub, Krankheit oder Nasenprinzip durch den Vorgesetzten hinnehmen, da nichts gekürzt werden kann. Auch das Urlaubsgeld ist in voller Höhe bereits im Monatslohn enthalten und kommt somit jeden Montat aufs Konto.

Alle weiteren euch bekannten Zulagen (wie z.B. die Rangierprämie) blieben im GDL Lrf-TV unangetastet und werden somit weiterhin ausgezahlt.

Zusätzlich wurde für GDL Lokrangierführer im Tarifvertrag folgendes erreicht:

- Überstundenbegrenzung = GDL Lrf müssen nur noch 80 Überstunden pro Jahr annehmen
- Fahrdienstuntauglichkeit = GDL Lrf fallen jetzt unter den Schutz des GDL Fahrdienstuntauglichkeitstarufvertrag (FDU TV)
- Erholung & Gesundheit = GDL Lrf können ab sofort an den Leistungen des FairnessPlan teilnehmen und somit während der Gesundheitswochen wieder auftanken

Dafür haben wir gemeinsam gekämpft !

Du hast Fragen? Wir beantworten sie gerne. Schreib uns einfach kurz eine Email:
ak-lrf [*at*] gdlnrw [*pkt*] de