» DB-Tarifverhandlungen: Altes Angebot – neu erklärt

Mit diesen Worten lässt sich die fünfte Verhandlungsrunde mit der DB am 28. November 2016 in Frankfurt am Main trefflich beschreiben. Die einzige Veränderung zum Angebot vom 17. November war eine Verhandlungsverpflichtung über die gewonnenen Erkenntnisse der betrieblichen Arbeitszeitprojekte, die der Arbeitgeber statt der geforderten Arbeitszeitregelungen durchführen will. ... mehr

Nachrichten für Zugbegleiter

Pressemitteilung - GDL Aktuell - 18.11.2016

» Tarifverhandlungen mit der Deutschen Bahn abgebrochen

„Die Deutsche Bahn hat ihre Chance vertan“, so der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL), Claus Weselsky, nach der gestrigen vierten Tarifrunde mit der Deutschen Bahn in Berlin. Mit der GDL wird es keine Einigung ohne die Anerkennung der Belastung der Lokomotivführer und Zugbegleiter geben. Weselsky: „So lange die DB in ihrem Elfenbeinturm ignoriert, dass Familie und Beruf mit den jetzigen Schichtplänen des Zugpersonals überhaupt nicht mehr zu vereinbaren sind, so lange denkt sie auch, dass sie unsere Forderungen zu besseren Arbeitszeit- und Ruhetagsregelungen aussitzen kann. Da hat sie sich aber getäuscht.“ ... mehr

Voraus Artikel - GDL Aktuell - 04.11.2016

» AK BEB legt Konzept vor: Betreuung vor und nach belastenden Ereignissen

Lokomotivführer, Zugbegleiter und Bordgastronomen sehen sich in Ausübung ihrer Arbeit besonderen Gefahren ausgesetzt. Das reicht von verbalen Übergriffen und körperlichen Attacken über Beinahe-Unfälle bis zu Schienensuiziden. Leider ist gegen diese Vorfälle und die damit oft einhergehende traumatische Belastung ein vollständiger Schutz nicht möglich – sie sind Teil des Risikos, das den Berufen des Zugpersonals bis zu einem gewissen Grad innewohnt. ... mehr

Pressemitteilung - GDL Aktuell - 03.11.2016

» Bezirksversammlung Frankfurt: „Belastung senken, Lebensqualität erhöhen“

„Den Beschäftigten wird zunehmend mehr abverlangt, als sie zu leisten imstande sind. Die Belastung des Zugpersonals muss daher dringend gesenkt und die Balance zwischen Arbeit und Freizeit wieder hergestellt werden“, so der in der Bezirksversammlung am 2. November 2016 in Fulda in seinem Amt bestätigte Vorsitzende des neu zugeschnittenen Bezirks Frankfurt der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) Karl de Andrade-Huber. ... mehr

Pressemitteilung - GDL Aktuell - 28.10.2016

» Eisenbahnen und Verkehrsbetriebe Elbe-Weser GmbH: Alle Züge standen still

Alle Mitglieder der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) haben sich am dreistündigen Streik heute Morgen beteiligt und somit standen alle Personenzüge der Eisenbahnen und Verkehrsbetriebe der Elbe-Weser GmbH (evb) still. „Damit haben die Lokomotivführer, Zugbegleiter, Disponenten, Wagenmeister und Werkstattmitarbeiter ein deutliches Zeichen gesetzt“, so der GDL-Bundesvorsitzende Claus Weselsky. ... mehr

Pressemitteilung - GDL Aktuell - 27.10.2016

» Morgen Streik bei den Eisenbahnen und Verkehrsbetrieben der Elbe-Weser GmbH

Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) ruft die Lokomotivführer, Zugbegleiter, Disponenten, Wagenmeister und Werkstattmitarbeiter bei den Eisenbahnen und Verkehrsbetrieben der Elbe-Weser GmbH (evb) am morgigen Freitag von 3.45 bis 6.45 Uhr zum dreistündigen Arbeitskampf auf. ... mehr

Pressemitteilung - GDL Aktuell - 25.10.2016

» Deutsche Bahn: Geht nicht gibt's nicht!

Die Deutsche Bahn will uns erst einmal beschäftigen – sprich ruhig stellen“, so der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL), Claus Weselsky, direkt nach der heutigen zweiten Tarifrunde in Frankfurt am Main. So soll in einem Singsang an Projekten in den kommenden Jahren weiter ausgelotet werden, ob überhaupt und wenn ja, welche Arbeitszeitregelungen für Lokomotivführer und Zugbegleiter verbessert werden könnten. ... mehr

Pressemitteilung - GDL Aktuell - 24.10.2016

» Achtung und Akzeptanz des Zugpersonals stärken

„Statt weiterhin über den Dingen zu schweben, muss die Konzernspitze endlich ihr Wolkenkuckucksheim verlassen und die massiven Sorgen und Nöte der Beschäftigten lösen. Dies aber kann nur auf der Basis unserer Forderungen geschehen. Das Ziel ist eine wirkliche und dauerhafte Belastungssenkung für das Zugpersonal.“ Mit diesen Worten kommentierte der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL), Claus Weselsky, die bislang ablehnende Haltung der DB gegenüber den Forderungen der GDL zu den Flächen- und den Haustarifverträgen für das Zugpersonal. ... mehr

Pressemitteilung - GDL Aktuell - 20.10.2016

» Bezirksversammlung Nord: Belastung des Zugpersonals senken

„Wenn wir wollen, dass auch künftig noch motivierte und engagierte junge Leute Lokomotivführer und Zugbegleiter werden wollen, dann müssen wir die Arbeitsbedingungen noch ein gutes Stück verbessern“, so der mit großer Mehrheit in der Bezirksversammlung am 20. Oktober 2016 in Kiel bestätigte Vorsitzende des neu zugeschnittenen Bezirks Nord der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) Hartmut Petersen. ... mehr

Pressemitteilung - GDL Aktuell - 14.10.2016

» Rote Karte für die Hooligans

Die Fußball-Bundesliga ist attraktiver denn je. Jede Woche strömen Zehntausende Fans in die Stadien, um ihre Mannschaft mit Fahnen, Sprechchören und ausgefeilten Choreographien friedlich zu unterstützen. Doch leider gibt es neben den echten Fans auch solche, die den Sport nur als Vorwand nutzen, um ihre aggressiven Neigungen rücksichtslos auszuleben. ... mehr

Aushang Report - GDL Aktuell - 11.10.2016

» DB-Tarifverhandlungen: Weil gehen kann, was gehen muss!

Kontrovers verlief die Auftaktrunde mit der DB am 10. Oktober 2016 in Berlin. Wie nicht anders zu erwarten, wies der Arbeitgeber die Forderungen der GDL in Bausch und Bogen als „nicht finanzierbar“ zurück. Zur Begründung bezeichnete die DB ihr eigenes Kerngeschäft, die Eisenbahnen in Deutschland, wortwörtlich als „Sorgenkind“. ... mehr

Pressemitteilung - GDL Aktuell - 11.10.2016

» Auftaktverhandlung Deutsche Bahn: An der Entlastung des Zugpersonals führt also kein Weg vorbei!

„Wir haben klar aufgezeigt, wohin die Reise in der Tarifrunde 2016 mit der Deutschen Bahn geht“, so der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) Claus Weselsky nach der ersten Verhandlung zum Flächen- und den Haustarifverträgen für das Zugpersonal unter dem Motto „Mehr Plan, mehr Leben“ am 10. Oktober 2016 in Berlin. ... mehr

Voraus Artikel - GDL Aktuell - 10.10.2016

» DB-Tarifverhandlungen: Mehr Plan, mehr Leben

Am 30. September 2016 endet die Laufzeit des Flächentarifvertrags für das Zugpersonal BuRa-ZugTV Agv MoVe und der Haustarifverträge für Lokomotivführer (LfTV), Zugbegleiter (Zub-TV), Lokrangierführer (Lrf-TV) und Disponenten (Dispo-TV). Verhandlungsauftakt der neuen Tarifrunde ist am 10. Oktober 2016 in Berlin, bis zum 11. November sind zwei weitere Termine vereinbart. ... mehr

... Ältere Nachrichten für Zugbegleiter

Weitere Links und Infos