» DB-Tarifforderungen: Mehr Plan, mehr Leben

„Das Zugpersonal ist in Not: Durch stetig wachsenden Arbeitsdruck, unzählige Überstunden und sich dauernd ändernde Schichtpläne ist die Balance zwischen Arbeit und Leben aus dem Gleichgewicht geraten. Wir fordern daher mehr Freizeit, weniger Überstunden und die bessere Planbarkeit der Arbeitszeit, damit die Beschäftigten Familie und Freizeit endlich wieder vereinbaren können.“ Mit diesen Worten unterstrich der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) Claus Weselsky die Tarifforderungen bei der DB. ... mehr

Telegramme der GDL

Telegramm - GDL Aktuell - 11.09.2016

» Parlamentarischer Abend der GDL: Mehr Verkehr auf die Schiene

Die Forderung nach mehr Verkehr auf der Schiene wird oft erhoben, bleibt aber oftmals folgenlos. Stattdessen wird immer mehr Verkehr auf die Straße und in die Luft verlagert. Mit der Zielsetzung, diese Benachteiligung zu beenden und den notwendigen Anstoß zur Stärkung der Schiene zu geben, lud die GDL am 8. September 2016 zu einem Parlamentarischen Abend in Berlin ein. ... mehr

Telegramm - GDL Aktuell - 09.09.2016

» Eisenbahnunfall in Spanien: Anteilnahme, Trauer und Beileid

Die GDL nimmt mit Bestürzung zur Kenntnis, dass sich erneut ein schwerer Eisenbahnunfall in Europa ereignet hat. Nach einer Zugentgleisung in Nordwestspanien sind zum gegenwärtigen Zeitpunkt vier Tote und 50 Verletzte zu beklagen. Unter den Toten soll auch der portugiesische Lokomotivführer sein. ... mehr

Telegramm - GDL Aktuell - 02.09.2016

» Umfrage: Bürger wollen Schiene statt Straße

Mit Missfallen betrachtet die Bevölkerung den zunehmenden Lastwagenverkehr auf den Straßen. Neun von zehn Bürgern halten daher eine Verkehrsverlagerung auf die Schiene für „sehr wichtig“ oder „wichtig“, um Anwohner und Umwelt zu entlasten. Das ergab eine Meinungsumfrage von TNS/Emnid im Auftrag des Güterverbands Netzwerk Europäischer Eisenbahnen (NEE) und des Verbandes der Güterwagenhalter in Deutschland (VPI). ... mehr

Telegramm - GDL Aktuell - 01.09.2016

» Wegweisendes Deutsch-Dänisches Abkommen vereinbart

Zum Schutz der Arbeitnehmer in Deutschland und Dänemark haben die GDL und die dänische Eisenbahnergewerkschaft Dansk Jernbaneforbund (DJF) am 30. August 2016 in Berlin ein wegweisendes „50/50-Abkommen“ getroffen. Der GDL-Bundesvorsitzende Claus Weselsky (GDL) und DJF-Präsident Henrik Horup unterzeichneten einen Vertrag, der durch die Bündelung beider Kräfte ein abgestimmtes Zusammenwirken in Fragen des grenzüberschreitenden Verkehrs zwischen Deutschland und Dänemark ermöglicht. ... mehr

Telegramm - GDL Aktuell - 31.08.2016

» Gewalt gegen Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes

Mit einer Aktion am Rande der dbb jugend-Wertschätzungskonferenz wiesen am 29. August 2016 in Berlin junge Beamte und Angestellte, darunter die Zugbegleiterin und GDL-Bundesjugendleiterin Franziska Pudlich, auf die steigende Gewalt gegen Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes und der privatisierten Bereiche hin. RTL Aktuell berichtete noch am gleichen Abend über die Aktion. Den Beitrag finden Sie per beigefügtem Link unter der Überschrift „Klagen über Gewaltexzesse werden immer häufiger". ... mehr

Telegramm - GDL Aktuell - 19.08.2016

» NBE Nordbahn: Starkes Ergebnis für die GDL

Bei der NBE Nordbahn wurde am 18. August 2016 die Neuwahl des Betriebsrates abgeschlossen. Klarer Wahlsieger ist die GDL, deren Kandidaten sechs von sieben zu vergebenden Sitzen erhielten. ... mehr

Telegramm - GDL Aktuell - 11.08.2016

» Offener Brief: Deutsche Bahn und Österreichische Bundesbahnen sollen gemeinsame Nachtzug-Tochter bilden

Eine Gruppe prominenter Verkehrsfachleute aus Österreich, der Schweiz und Deutschland, darunter der GDL-Bundesvorsitzende Claus Weselsky, wendet sich in einem Offenen Brief an die Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Bahn (DB) und der Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) mit der Forderung: Beide Bahnen sollten in einem neuen gemeinsamen Tochterunternehmen ihre Nachtzugaktivitäten bündeln. ... mehr

Telegramm - GDL Aktuell - 21.07.2016

» Claus Weselsky im Privatbahn Magazin: Wir lassen das System Bahn nicht zerstören

Die digitale Durchdringung des Arbeitsprozesses nimmt rasant an Tempo zu. Traditionelle Branchen, nicht zuletzt der Bahnsektor, werden automatisiert. Arbeitsplätze brechen weg. Die Gewerkschaften müssen sich heute und in der Zukunft dieser Entwicklung stellen. Das Privatbahn Magazin sprach darüber mit dem GDL-Bundesvorsitzenden Claus Weselsky. ... mehr

Telegramm - GDL Aktuell - 14.07.2016

» Kondolenz: Zugunglück in Italien

Die Bilder, die gesendet wurden, sind erschütternd. Der Frontalzusammenstoß bei hoher Geschwindigkeit auf eingleisiger Strecke in einer Kurve bei Bari hat mindestens – Zeitungsmeldungen zufolge - 20 Menschenleben gekostet. Einer der Lokomotivführer ist ums Leben gekommen. Von dem anderen sei das Schicksal ungewiss. Von mehr als 50 Verletzten ist die Rede, darunter viele Schwerverletzte: Kinder, Studenten, Pendler. Jedes einzelne Schicksal ist tragisch. Die in der GDL organisierten Lokomotivführer und Zugbegleiter trauern mit den Verletzten, den Angehörigen der Opfer, den Kollegen, dem Land. ... mehr

Telegramm - GDL Aktuell - 20.06.2016

» GDL unterstützt Ermittlungen

Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) hatte im Jahre 2014 leider eine kriminelle Handlung im Hause feststellen müssen. Doch durch richtiges und exaktes Handeln des GDL-Vorstands zum Schutz des GDL-Vermögens konnte der durch eine Untreue eines nachgeordneten Mitarbeiters entstandene Schaden behoben werden. ... mehr

Telegramm - GDL Aktuell - 15.06.2016

» Petition: Rettet die Nacht- und Autozüge

Liebe Kolleginnen und Kollegen, die DB will bis spätestens Ende 2016 alle Nacht- und Autozüge mit Schlaf-, Liege- und Sitzwagen abschaffen. Stattdessen sollen ICEs, ICs und Fernbusse durch die Nacht fahren. Dagegen formiert sich breiter Protest von Fahrgästen, Beschäftigten und auch der GDL. ... mehr

Telegramm - GDL Aktuell - 13.06.2016

» Claus Weselsky bei Deutschlandradio Kultur: „Der Traumberuf Lokomotivführer geht nicht unter"

Eine nicht funktionierende Infrastruktur, Zugausfälle, Verspätungen - der Vision führerloser Züge von Bahnchef Rüdiger Grube hält der GDL-Bundesvorsitzende Claus Weselsky im Interview mit Deutschlandradio Kultur harte Fakten über den aktuellen Zustand des Eisenbahnsystems in Deutschland entgegen. Sein Fazit: „Der Traumberuf Lokomotivführer geht nicht unter, nur weil irgendein Vorstandsvorsitzender gerade mal wieder eine Idee hat." ... mehr

Telegramm - GDL Aktuell - 13.06.2016

» Claus Weselsky bei HR 1: „Das ist ein Treppenwitz"

„Es ist der Treppenwitz der Geschichte: Hier ruft jemand nach der Zukunft, nach führerlosen Triebwagen, der ist nicht in der Lage, das Tagesgeschäft zu organisieren. Wir sind unpünktlich, wir sind unzuverlässig, aber wir rufen nach Zukunft!" Im Interview mit HR 1 weist der GDL-Bundesvorsitzende Claus Weselsky entschieden die Pläne von Bahnchef Rüdiger Grube zurück, bis spätestens 2023 führerlose Züge in Deutschland einzuführen. ... mehr

Telegramm - GDL Aktuell - 10.06.2016

» Besoldungstabelle Bund: Erhöhung zum 1. März 2016 um 2,2 Prozent und zum 1. Februar 2017 um 2,35 Prozent

Das Tarifergebnis für den öffentlichen Dienst im Bund vom 29. April 2016 soll nach Bundesinnenminister Thomas de Maizière zeit- und inhaltsgleich auf die Bundesbeamten übertragen werden. Mit dem nun vorliegenden Entwurf eines Bundesbesoldungs- und -versorgungsanpassungsgesetzes 2016/2017 wurde die gegebene Zusage zeitnah umgesetzt. Es wird erwartet, dass das Bundeskabinett den Entwurf voraussichtlich noch im Juni beschließen wird, sodass Abschlagszahlungen auf die erhöhten Beträge unter Vorbehalt der gesetzlichen Regelung gezahlt werden können. ... mehr

Telegramm - GDL Aktuell - 06.06.2016

» Anteilnahme am belgischen Zugunglück

Bei einem schweren Zugunglück ist in der Nacht vom 5. auf den 6. Juni 2016 in Belgien ein Personenzug auf einen stehenden Güterzug aufgefahren. Bisher wurden drei Tote geborgen, neun Menschen sind verletzt. Das Zugpersonal der GDL spricht seine Anteilnahme aus. ... mehr

... Ältere Telegramme

Weitere Links und Infos