» Belastungsstudie DB Cargo: Offenbarungseid der EVG

Mit der gemeinsam aufgelegten „Belastungsstudie 2017 Triebfahrzeugführer“ geben die Geschäftsführung und der EVG-geführte Gesamtbetriebsrat bei DB Cargo vor, sich ein Bild über die Arbeitsbelastung der Güterverkehrslokomotivführer machen zu wollen. Gleichzeitig versuchen sie, entgegen der abgeschlossenen GDL-Tarifverträge, die seit Jahren von ihnen betriebene Hyperflexibilisierung zu zementieren! Die EVG zeigt sich von dem Projekt begeistert und ruft in einem Aushang zur Beteiligung an der wissenschaftlich begleiteten Mogelpackung auf. ... mehr

Albtal-Verkehrs-Gesellschaft

Auftaktrunde – Licht und Schatten!

Aushang Fakten - GDL Aktuell - 18.01.2017

Das ist das Fazit der GDL zum Start der Tarifrunde 2017 bei der Albtal-Verkehrs-Gesellschaft mbH (AVG) am 17. Januar in Karlsruhe. In nicht konfliktfreier, aber grundsätzlich konstruktiver Runde wurden die Kernthemen der GDL-Forderungen durch den Arbeitgeber bewertet und erste Eckpfeiler für ein Angebot benannt.

So stellt die AVG in 2017 eine lineare Entgelterhöhung von rund zwei Prozent sowie in 2018 von 0,5 Prozent in Aussicht. Für das Jahr 2017 ist der Wert als Verhandlungseinstieg gerechtfertigt, für 2018 jedoch indiskutabel – zumindest bei der vom Arbeitgeber angedachten Laufzeit von zwei Jahren. Gesprächsbereitschaft wurde beim Thema der Fahrentschädigung, der „angemessenen“ Erhöhung der weiteren Zulagen sowie den Regelungen bei Absage von Arbeit signalisiert. Ablehnend hingehend stand der Arbeitgeber unter anderem einer gemeinsamen Einrichtung für soziale Aspekte, der Absenkung der betrieblichen Arbeitszeit auf 38 Stunden und dem Schutz bei berufsbedingter Fahrdienstuntauglichkeit gegenüber.

Nicht alltäglich ist, dass die GDL sich – wenn auch nur zwei – Gegenforderungen gegenübersieht. Zum einen fordert die AVG, dass die Reisezeiten zu anderen als dem üblichen Arbeitsort nicht mehr auf die Jahresarbeitszeit angerechnet werden und zwanghaft ausgezahlt werden sollen. Dies wurde seitens der GDL umgehend abgelehnt. Auch stellt die AVG die 24 freien Wochenenden in Frage.

Völlig offen ist die Ausweitung des Geltungsbereichs auf Disponenten, aber auch hier wird die GDL am Ball bleiben. Unproblematisch erscheint die Tarifierung der Diensteinteiler. Fakt ist jedoch, dass die Tätigkeitsgruppen, welche mehrheitlich von der GDL organisiert sind, sich auch im Tarifvertrag der GDL wiederfinden – auch die Kollegen der zentralen Leitstelle der AVG! Für den Themenkomplex Arbeitszeit wurde eine Sondierung für den 9. Februar, sowie insgesamt zwei weitere Verhandlungstermine für den 6. und 16. März 2017 jeweils in Karlsruhe vereinbart.

» PDF-Version (farbig)
» PDF-Version (schwarz-weiß für GDL-Vordrucke)


Mehr zum Thema NE-Bahnen


Weitere Links und Infos
;