» Betriebsrätefachkonferenzen: „Mehr Plan, mehr Sicherheit für das Zugpersonal“

Die Halbzeitbilanz der Betriebsrätefachkonferenzen in Hamburg fällt positiv aus: Seit Montag haben über 220 Teilnehmer, das ist fast Rekordbeteiligung, in Workshops gemeinsam Lösungen relevanter Probleme erarbeitet und sich in Vorträgen externer Referenten und des GDL-Vorstands über aktuelle Themen der Betriebsratsarbeit informiert. ... mehr

agilis Verkehrsgesellschaft, agilis Eisenbahngesellschaft

Entlastung und Entgelterhöhung

Aushang Report - GDL Aktuell - 27.12.2016

Dies sind die zwei zentralen Punkte des am 21. Dezember 2016 in München durch die Tarifkommission beschlossenen Forderungspaketes für die Tarifrunde 2017 bei den agilis-Unternehmen.

Zum einen geht es um die Reduzierung der besonderen Belastungen des Zugpersonals, zum anderen um eine spürbare Weiterentwicklung in Höhe und Struktur des Entgelts.

Die Forderungen sind unter anderem:

  • die Absenkung der betrieblichen Arbeitszeit ab dem 1. Januar 2018 von derzeit wöchentlich 40 auf dann 39 Stunden
  • Ruhepausen sollen gleichmäßig verteilt werden und eine Mindestdauer von mindestens einmal 30 Minuten pro Schicht haben
  • Ruhezeiten bei wechselnden Einsatzorten sollen stets in der ersten Einsatzstelle beginnen und enden
  • eine Entgelterhöhung im Volumen von vier Prozent für alle Arbeitnehmer, welche gleichzeitig die Entgeltstruktur verbessern soll
  • Einführung einer Entgeltgruppe für Zugbegleiter in Ausbildung

Die GDL fordert außerdem den Abschluss eines Tarifvertrags zu einer gemeinsamen Einrichtung (GE-TV). Daraus sollen Sozialleistungen, etwa im Bereich der Gesundheitsvorsorge, gespeist werden. Die Tarifvertragsparteien werden die Terminkette für die Verhandlungen Anfang 2017 abstimmen.

» PDF-Version (farbig)
» PDF-Version (schwarz-weiß für GDL-Vordrucke)



Weitere Links und Infos