» DB-Tarifverhandlungen: Altes Angebot – neu erklärt

Mit diesen Worten lässt sich die fünfte Verhandlungsrunde mit der DB am 28. November 2016 in Frankfurt am Main trefflich beschreiben. Die einzige Veränderung zum Angebot vom 17. November war eine Verhandlungsverpflichtung über die gewonnenen Erkenntnisse der betrieblichen Arbeitszeitprojekte, die der Arbeitgeber statt der geforderten Arbeitszeitregelungen durchführen will. ... mehr

NordWestBahn

Tarifforderungen 2014

Aushang Fakten - GDL Aktuell - 08.08.2014

Die GDL hat bei der NordWestBahn (NWB) bereits mit Schreiben vom 23. Juli 2014 die Forderungen des Flächentarifvertrags für Lokomotivführer von den sechs Schienengüterverkehrsunternehmen (BuRa-/SGV6) gestellt. Eine Woche zuvor hatte sie Konzern-Rahmen-Tarifverträge (KoRa TV) vom Mutterkonzern Veolia gefordert. Nach dem Zustandekommen erhalten alle Lokomotivführer und Zugbegleiter die gleichen Entgelt- und Arbeitszeitregelungen sowie einen besonderen Kündigungsschutz bei unverschuldeter Fahrdienstuntauglichkeit im gesamten Konzern.

Die GDL fordert konkret

  • fünf Prozent Entgelterhöhung,
  • eine Erweiterung der Entgelttabelle um zwei Stufen,
  • die Absenkung der Wochenarbeitszeit auf 37 Stunden,
  • eine Nachtarbeitszulage von 2,56 Euro bei Dienstende nach 0 und vor 4 Uhr sowie von 5,11 Euro bei Dienstbeginn in dieser Zeit,
  • die Einführung eines Mankogeldes für Zugbegleiter von zehn Euro monatlich.

Die GDL arbeitet weiter daran, den Wettbewerb im Eisenbahnverkehrsmarkt auf Kosten der Arbeitnehmer zu beenden. Die Flächen-, Betreiberwechseltarifverträge und der KoRa TV der GDL sind das beste Instrument für gute und sichere Arbeitsplätze. Keine andere Gewerkschaft hat auch nur Annäherndes in der Fläche erreicht.

» PDF-Version (farbig)
» PDF-Version (schwarz-weiß für GDL-Vordrucke)


Mehr zum Thema Flächentarifvertrag


Weitere Links und Infos