» Betriebsrätefachkonferenzen: „Mehr Plan, mehr Sicherheit für das Zugpersonal“

Die Halbzeitbilanz der Betriebsrätefachkonferenzen in Hamburg fällt positiv aus: Seit Montag haben über 220 Teilnehmer, das ist fast Rekordbeteiligung, in Workshops gemeinsam Lösungen relevanter Probleme erarbeitet und sich in Vorträgen externer Referenten und des GDL-Vorstands über aktuelle Themen der Betriebsratsarbeit informiert. ... mehr

Deutsche Bahn

Berufsausbildung zu teuer?

Aushang Fakten - GDL Aktuell - 12.09.2013

Die Auszubildenden zum Eisenbahner im Betriebsdienst Fachrichtung Lokomotivführer und Transport (EiB L/T) und zum Kaufmann für Verkehrsservice (KfV) werden in Zukunft konsequent zurückgefahren. 2014 sollen weniger EiB L/T ausgebildet werden als in diesem Jahr. Angeblich hat die DB Regio AG in den kommenden Jahren genug Personal.

In Wirklichkeit ist diese Berufsausbildung dem selbst ernannten Top-Arbeitgeber Deutschlands, der dieses Jahr noch rund 4.000 Azubis begrüßte, zu teuer. Sie wird 2014 in vielen Bereichen durch Funktionsausbildungen ersetzt. Lokomotivführer sollen kostengünstig in sieben oder neun Monaten ausgebildet werden.

Gerade in Zeiten des demographischen Wandels mit niedrigen Geburtenraten und starken altersbedingten Abgängen sollte die DB auf eine zukunftsorientierte Personalplanung mit einer fundierten und mengenmäßig ausreichenden Ausbildung von EiB und KfV setzen. Hat die DB aus Mainz und Bebra etwa nichts dazugelernt?

Die GDL hatte gemeinsam mit der DB das Volumen der Ausbildung für die Jahre 2011 und 2012 tarifvertraglich geregelt. Wir reden nicht um den heißen Brei. Wir werden im Tarifvertrag wieder feste und steigende Berufsausbildungsplätze verbindlich fordern!

Mit der GDL gemeinsam ZugKunft bewegen!

» PDF-Version (farbig)
» PDF-Version (schwarz-weiß für GDL-Vordrucke)



Weitere Links und Infos