» Belastungsstudie DB Cargo: Offenbarungseid der EVG

Mit der gemeinsam aufgelegten „Belastungsstudie 2017 Triebfahrzeugführer“ geben die Geschäftsführung und der EVG-geführte Gesamtbetriebsrat bei DB Cargo vor, sich ein Bild über die Arbeitsbelastung der Güterverkehrslokomotivführer machen zu wollen. Gleichzeitig versuchen sie, entgegen der abgeschlossenen GDL-Tarifverträge, die seit Jahren von ihnen betriebene Hyperflexibilisierung zu zementieren! Die EVG zeigt sich von dem Projekt begeistert und ruft in einem Aushang zur Beteiligung an der wissenschaftlich begleiteten Mogelpackung auf. ... mehr

erixx GmbH

Chance vertan

Aushang Fakten - GDL Aktuell - 15.07.2013

Die GDL hat die Tarifverhandlungen mit erixx am 2. Juli in Frankfurt und am 12. Juli in Berlin fortgesetzt. Beides waren eher technische Runden, denn es ging um detaillierte Erläuterungen der GDL-Forderungen, beispielsweise die Gewährung von Ruhezeit, ihre Folge und ihre Mindestdauer sowie um die Berechnung des aktuellen Vergütungsniveaus.

erixx legte eine erste Gegenüberstellung der heutigen Vergütungen im Vergleich zum Bundes-Rahmen-Lokomotivführer-tarifvertrag (BuRa-LfTV) vor. Dies tat das Unternehmen aber nur für die Lokomotivführer. Für die Zugbegleiter will es sie am 22. August 2013 nachreichen. Leider hat der Arbeitgeber aus dem Zahlenwerk keine Schlussfolgerungen abgeleitet. Er hätte ohne Weiteres einen Vorschlag zur Anbindung der Entgelttabelle des BuRa-LfTV an den Haustarifvertrag unterbreiten und diesen um weitere Komponenten, wie einen Mindestanspruch auf Erhöhung, ergänzen können. Mehrfach hatte die GDL ein verbindliches Datum zur Inkraftsetzung der neuen Tarifverträge gefordert. Bisher gab es dazu keine Antwort.

Außerdem forderte die GDL eine generelle Entgelterhöhung um drei Prozent. Diese ist rückwirkend zum 1. Februar 2013 fällig und hätte von der EVG verhandelt werden müssen. Diese sieht jedoch trotz Kündigung der Entgelttabelle keinen Anlass zum Verhandeln. Also wird dies die GDL erledigen. Spannend ist, dass der Arbeitgeber eine Chance sieht, an einer Erhöhung vorbeizukommen. Er bezeichnete die GDL-Forderung als „nachgeschoben", und lehnte sie daher strikt ab.

Auch mit der dritten Verhandlungsrunde gab es nicht ein konkretes Ergebnis. Die Chance wurde vertan. Für die vierte Runde, am 22. August 2013 in Frankfurt, sagte erixx einen ersten Tarifvertragsentwurf zu. Die GDL hofft auf einen konstruktiven Entwurf, denn es muss endlich Ergebnisse geben.

» PDF-Version (farbig)
» PDF-Version (schwarz-weiß für GDL-Vordrucke)


Mehr zum Thema Flächentarifvertrag


Weitere Links und Infos
;